ABB holt vor Börsengang neue Aktionäre für Ladesäulen-Sparte

ABB holt vor Börsengang neue Aktionäre für Ladesäulen-Sparte

ABB holt vor Börsengang neue Aktionäre für Ladesäulen-Sparte

Der Schweizer Elektrotechnikkonzern ABB holt Partner und frisches Geld für sein Ladesäulen-Geschäft ins Boot. Der Bereich soll aber weiterhin an die Börse gebracht werden. "Wir halten an unserer Strategie fest, unser E-mobility-Geschäft separat an die Börse zu bringen, sofern die Marktbedingungen konstruktiv sind", erklärte Konzernchef Björn Rosengren am Montag mitteilte.

Im Rahmen einer privaten Aktienplatzierung steigen die Beteiligungsgesellschaft Interogo Holding, das Family Office Moyreal Holding und der Verwaltungsratschef von E-mobility, Michael Halbherr, ein und erwerben neue Aktien für rund 200 Millionen Franken (etwa 202 Mio. Euro). ABB bleibt mit mehr als 90 Prozent Hauptaktionär von E-mobility.

Die Transaktion soll bis Jahresende abgeschlossen werden. Das Geld soll ins weitere Wachstum des E-mobility-Geschäfts sowohl aus eigener Kraft als auch durch Zuläufe fließen.

Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei
Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei

Edeka-Bestellungen werden wieder angenommen

BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf
BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf

Etwa für zusätzliche Hochvoltbatterie-Fertigung

Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB
Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB

EZB-Chefvolkswirt: Löhne könnten Inflation noch Jahre treiben

Chinas Notenbank lockert Geldpolitik
Chinas Notenbank lockert Geldpolitik

Wegen Konjunkturschwäche und Immobilienkrise