A-Tec-Aktie vom Handel ausgesetzt

Die Aktie des im Segment standard market continous notierten A-Tec Industries ist Montagfrüh an der Wiener Börse vom Handel ausgesetzt worden. Der Schritt erfolgte nach dem am vergangenen Samstag erfolgten Zerschlagungsbeschluss. Der einstige ATX-Wert notierte zuletzt bei 84 Cent.

Unterdessen hat die A-Tec-Tochter ATB Montagfrüh offiziell bekanntgegeben, dass auch sie vom Gläubiger-Treuhänder Matthias Schmidt im Rahmen von dessen "strukturierten Verwertungsprozess" bestmöglich veräußert wird. Ferner gibt die A-Tec Motorentochter ATB bekannt, dass ihre eigene Tochterfirma Lindesteves-Jacoberg in erster Instanz einen Prozess gegen die chinesische BCW Electric Motors verloren hat und dieser wegen des Urteils rund 13,4 Mio. Euro zahlen müsse.

Wie berichtet war am vergangenen Freitag die Frist zur Veräußerung der A-Tec-Aktiva gemäß dem Sanierungsplan verstrichen, ohne dass die zur Befriedigung der Gläubiger notwendigen 210 Mio. Euro gezahlt worden waren. Der Treuhänder Matthias Schmidt erklärte daraufhin, er werde nun pflichtgemäß selbst den separaten Verkauf in die Hand nehmen. Weitere Informationen werden von A-Tec im Laufe des Vormittags erwartet.

Unternehmenschef Mirko Kovats berichtet ab 11.00 Uhr in einer Pressekonferenz über die aktuelle Lage des Konzerns.

- APA, Red

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession