Pernod Ricard steigerte Umsatz deutlich

Spirituosenhersteller profitiert vom wieder anziehenden Reisegeschäft

Pernod Ricard steigerte Umsatz deutlich

Pernod Ricard steigerte Umsatz deutlich

Der französische Spirituosenhersteller Pernod Ricard profitiert von einer deutlich angezogenen Nachfrage in China, Indien und den USA . Im ersten Quartal des seit Juli laufenden Bilanzjahres 2021/22 sei der Umsatz verglichen zum Vorjahreszeitraum aus eigener Kraft um ein Fünftel auf rund 2,7 Mrd. Euro geklettert, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Rechnet man Wechselkurseffekte ein, fällt der Zuwachs unter anderem wegen des chinesischen Yuans noch höher aus.

Vor allem im Reisegeschäft konnte Pernod Ricard seinen Umsatz deutlich steigern. Dabei profitierte der Konzern mit Marken wie Ramazzotti, Mumm und Monkey 47 davon, dass Reisebeschränkungen stückweise aufgehoben werden und Länder ihre Grenzen wieder für Touristen öffnen. In Deutschland fragten Kunden verstärkt nach Absolut Vodka und Jameson Whiskey.

Der Vorstand erwartet im weiteren Verlauf aber einen leichten Dämpfer. "Wir sind erwartungsgemäß sehr dynamisch in das Jahr gestartet, mit starker Nachfrage in den meisten Märkten", erklärte Konzernchef Alexandre Ricard. Er erwarte aber, dass die Dynamik im weiteren Verlauf etwas abnehmen werde.

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Darüber sei eine Absichtserklärung unterzeichnet worden

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Für fast 70 Milliarden Dollar

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Wachstum von 41 Prozent auf 3,36 Mrd. Euro

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

iPhone-Konzern wird Verletzung von zwölf Patenten vorgeworfen