Wiener "Pratersauna": Dots-Gruppe übernimmt Szeneclub

Wiener "Pratersauna": Dots-Gruppe übernimmt Szeneclub

Der Szeneclub Pratersauna im Prater wechselt den Besitzer.

Schon länger ist darüber spekuliert worden, wer der neue Betreiber des Wiener Szeneclubs "Pratersauna" im Prater wird. Nun ist es so gut wie fix: Die Dots-Gruppe mit ihrem Eigentümer Martin Ho hat den Zuschlag bekommen. Es gebe mit dem Immobilieneigentümer eine Einigung, sagte ein Dots-Sprecher auf APA-Anfrage am Mittwoch. Wenn alles nach Plan läuft, wird Ho das Lokal im März 2016 neu eröffnen.

Die Vertragsunterzeichnung soll demnächst stattfinden, berichtete der Sprecher weiters: "Es gibt ein grundsätzliches Übereinkommen." Derzeit gebe es noch einige offene Punkte zwischen den beiden Noch-Betreibern Stefan Hiess und Hennes Weiss und dem Immobilieneigentümer betreffend der Ablöse zu klären. Dies solle noch vor Weihnachten geschehen.

Geht alles nach Plan, dann wird Ho den House-, Electro- und Technoclub in der Waldsteingartenstraße Anfang Februar 2016 übernehmen, ihn revitalisieren und im März neu eröffnen. Der Flair und architektonische Charakter des Baus sollen jedenfalls erhalten bleiben. Neu gestaltet werde die Poollandschaft, nämlich zu einer "eine Art ganztägiger Beachclub" - ein Freizeitbereich nach internationalem Vorbild.

Es gibt außerdem bereits erste Details zum Konzept. Die derzeitige Musikrichtung, mit der das Lokal bespielt wird, - nämlich elektronische Musik - soll bleiben. Was die zukünftige Kundschaft wohl ganz besonders freuen wird: Die Getränkepreise werden gesenkt, wurde heute angekündigt. Ho wolle die "Pratersauna" als Plattform für Freigeister und junge Intellektuelle erhalten, hieß es weiters.

Ganz fremd ist Ho die Gegend übrigens nicht. Er betreibt seit dem Frühjahr in direkter Nachbarschaft bereits den Hip-Hop-Club "VIE i PEE". Die beiden Clubs werden aber zwei konzeptionell getrennte Einrichtungen bleiben, kündigte der Sprecher an. Neben dem "VIE i PEE" umfasst die Dots-Gruppe derzeit auch zwei Restaurants, ein Cafe und eine Galerie.

Die Noch-Betreiber der "Pratersauna" wollen ihren Abschied gebührend zelebrieren. Im Jänner werden laut Tageszeitung "Kurier" frühere Event-Formate wie "Hart aber herzlich",, "DuschDich" oder "Club Pompadour" noch einmal zum Leben erweckt. Die "Pratersauna" eröffnete 2009 und zählt nunmehr zu den bekanntesten und angesagtesten Nachtlokalen der Stadt.

Stil

Christoph Joseph Ahlers: "Sex ist wie Beton“

Wirtschaft

Kulinarischer Doppelpass von Do & Co mit Austria Wien

Werbung, Marketing & PR

Romantik und Kapitalismus - ein regelrechtes Traumpaar