Sotschi: Reaktionen auf Super-G GOLD von Anna Fenninger und BRONZE von Nicole Hosp

Sotschi: Reaktionen auf Super-G GOLD von Anna Fenninger und BRONZE von Nicole Hosp

Goldenes Frühstücksfernsehen am Samstag: Anna Fenninger, Österreichs Medaillenhoffnung Nummer eins im Damen Super-G wird ihrer Favoritenrolle gerecht und holt sich überlegen den Olympiasieg. Aich Nicole Hosp kann jubeln: Sie wurde hinter Fenninger und Maria Höfl-Riesch dritte und gewann Bronze. Die ersten Reaktionen.

Der Samstag, der 15. Februar ist ein großer Tag in den Karrieren von Anna Fenninger und Nicole Hosp. Die beiden ÖSV-Damen holten GOLD und BRONZE im Damen Super-G. Hier die ersten Reaktionen der Läuferinnen und der Trainer.

Anna Fenninger
Die Salzburgerin war nach dem Ausfall bei der Damen-Spezialabfahrt bitter enttäuscht. Für sie hat es sich gelohnt, abzuschalten und nach vorne zu schauen. Am Donnerstag sagte sie in einem Interview noch:

Ich habe nach der Abfahrt gedacht, ich muss mal raus. Ich habe mir das Rodeln angeschaut, ich habe die Lingers angefeuert. Heute nach dem Training war ich beim Slopestyle-Bewerb, das hat mir auch ganz gut getaugt. Es war sehr angenehm warm. Ich glaube, dass ist schon wichtig, dass man sich nebenbei ein bisserl den Spirit von den anderen auch holt und da schon mitfiebert. Dafür sind es ja Spiele. Es ist auch leichter, so etwas damit zu verarbeiten, als man hat nur sein Eigenes. So kann man einmal abschalten.

Nach dem Sieg im Ziel war der Ausfall in der Abfahrt immer noch im Kopf, aber die Freude überstrahlte doch alles.

Anna Fenninger, GOLD
Ich selbst hatte das Gefühl, dass ich nicht am Limit war. Aber man musste echt taktisch fahren, ich habe von den Trainern auch die richtigen Funksprüche erhalten. Nach der Abfahrt war es schwierig. Ich habe viel über mich selbst nachgedacht, was für mich wichtig ist. Es waren keine leichten Tage. Aber ich wollte so weitermachen wie bisher.

Maria Höfl-Riesch, SILBER
Ich war kurz vor dem Abschwingen. Ich dachte nicht, dass ich so weit voran lag. Nach dem Fehler war es unglaublich, noch Zweite zu sein. Das war fast noch eine größere Freude als in der Kombi, wo ich als Führende ins Ziel kam. Es war schwer heute, es war kein Rennen, in dem man voll durchziehen konnte.

Nicole Hosp, BRONZE: "Es war extrem schwer heute. Unsere Trainer haben aber super Tipps hinaufgegeben."

Florian Winkler, Speedtrainer Damen und Kurssetzer
Ich habe gesehen, dass es fahrbar ist. Man muss das auch ein wenig mit Kopf fahren. Wir haben es nicht zu Fleiß gemacht, aber wir wollten es schwer machen. Taktisch sind wir stark, das wissen wir. Es war schwierig für uns nach den vielen Ausfällen bei den ersten Läuferinnen. Wir haben dann eine taktische Marschroute festgelegt, und das haben unsere Läuferinnen größtenteils sehr gut gemacht."

Bundeskanzler Werner Faymann
Die beiden Österreicherinnen haben heute beim spannenden Super-G eine großartige Leistung gezeigt, ich gratuliere ihnen herzlich. Auch für die noch verbleibenden Wettkämpfe wünsche ich unseren Athletinnen und Athleten viel Erfolg."

Sportminister Gerald Klug
Anna Fenninger hat auf diesem schwierigen Kurs eine perfekte Linie gewählt und sich mit viel Risikobereitschaft souverän die Goldmedaille gesichert. Auch Nicole Hosp hat eine hervorragende Leistung geboten und bereits ihre zweite Medaille bei diesen Spielen errungen. Der Super-G der Damen bleibt somit unsere olympische Paradedisziplin.

36-jähriger ehemaliger Slalomweltmeister erklärt seinen Rücktritt vom aktiven Sport.
 

Wintersport

Ex-Slalomweltmeister Manfred Pranger beendet Karriere

Einen gelungenen Aprilscherz hat sich der Skifahrer Felix Neureuther erlaubt. Im bayrischen Radio erklärte er, in Zukunft für den ÖSV starten zu wollen.
#Felix Neurauther
 

Wintersport

April, April! Felix Neureuther startet (nicht) für den ÖSV

Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch hat knapp dreieinhalb Wochen nach den Olympischen Spielen in Sotschi ihren Rücktritt erklärt.
 

Wintersport

Maria Höfl-Riesch tritt zurück