Morgenstern beendet Saison, Fortsetzung der Karriere ungewiss

Morgenstern beendet Saison, Fortsetzung der Karriere ungewiss

Thomas Morgenstern beendet seine Saison. Der 27-jährige Kärntner lässt die restlichen Weltcup-Bewerbe und die Skiflug-Weltmeisterschaft in Harrachov aus. Über seine Zukunft will sich Morgenstern in den kommenden Wochen Gedanken machen.

"Ich werde mir in aller Ruhe Gedanken machen. Skispringen ist mein Leben und es reizt mich nach wie vor, von der Schanze zu springen. Die vergangene Zeit war sehr kräfteraubend. Jetzt gilt es einfach das Geschehene aufzuarbeiten, um mit freien Kopf eine Entscheidung treffen zu können. Ich werde mir die Zeit nehmen, um intensiv an der Fortsetzung meiner Karriere zu arbeiten."

In den nächsten Wochen setzt Morgenstern seine Therapie fort. Nach seinem schweren Sturz Mitte Jänner am Kulm sind noch nicht alle Verletzungen komplett auskuriert. Außerdem wolle er mehr Zeit mit seiner Tochter verbringen.

Positive Olympiabilanz, aber keine WM-Generalprobe

"Ich bin glücklich und dankbar, dass mein Traum wahr geworden ist und habe jede Minute genossen." Morgenstern bereut sein Antreten bei Olympia also anscheinend nicht. Mit seinem Saison-Ende verpasst der Kärntner jedoch die WM-Generalprobe in Falun. Die Nordischen kämpfen in Schweden im nächsten Jahr wieder um Medaillen. Für Österreich gehen im Weltcup nun Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck, Thomas Diethart sowie Andreas Kofler an den Start. Zusätzlich springen noch Manuel Fettner, Stefan Kraft und Wolfgang Loitzl an den Start, die nicht im Olympia-Aufgebot standen.

36-jähriger ehemaliger Slalomweltmeister erklärt seinen Rücktritt vom aktiven Sport.
 

Wintersport

Ex-Slalomweltmeister Manfred Pranger beendet Karriere

Einen gelungenen Aprilscherz hat sich der Skifahrer Felix Neureuther erlaubt. Im bayrischen Radio erklärte er, in Zukunft für den ÖSV starten zu wollen.
#Felix Neurauther
 

Wintersport

April, April! Felix Neureuther startet (nicht) für den ÖSV

Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch hat knapp dreieinhalb Wochen nach den Olympischen Spielen in Sotschi ihren Rücktritt erklärt.
 

Wintersport

Maria Höfl-Riesch tritt zurück