April, April! Felix Neureuther startet (nicht) für den ÖSV

April, April! Felix Neureuther startet (nicht) für den ÖSV

"Ein extrem gutes Angebot des ÖSV, ein eigenes Skigebiet und einen eigenen Gletscher" hat der deutsche Skistar Felix Neureuther angeblich bekommen und mit der Ansage, in Zukunft für den ÖSV starten zu wollen, seine Fans in den April geschickt.

Der Radiosender "Bayern 1" und Skirennläufer Felix Neureuther haben Deutschland mit einem Aprilscherz geschockt. "Ich habe einfach ein extrem gutes Angebot vom Österreichischen Skiverband bekommen, da haben die Deutschen nicht mithalten können. Von dem her werde ich jetzt für Österreich starten", sagte der Bayer im Interview mit "Bayern 1". Er hoffe, Deutschland sei ihm nicht böse.

Man habe in Österreich eine Umfrage gemacht, ob man wolle, dass er für Österreich starte. "Die Mehrheit war so gewaltig, davon würde die Angela Merkel nur träumen. Wenn man sieht, dass die Menschen so mit dem Herzen dabei sind, da komme ich leider nicht aus." Eine "absolute Rolle" bei der Entscheidung habe aber das Geld gespielt. "Und ich bekomme meinen eigenen Gletscher und ein Skigebiet, wo sie für mich das ganze Jahr perfekte Trainingsbedingungen schaffen."

Außerdem habe Österreich ziemliche Probleme im Nachwuchsbereich, und da wolle man mit ihm einen ersten Schritt setzen. Das sei für ihn eine große Ehre, sagte der 30-Jährige. Auch auf seiner Website und auf Facebook ging Neureuther auf den Schein-Transfer ein. "Ich hoffe, Ihr könnt meine Entscheidung respektieren und drückt mir weiterhin die Daumen! Alles Liebe, Euer Felix."

36-jähriger ehemaliger Slalomweltmeister erklärt seinen Rücktritt vom aktiven Sport.
 

Wintersport

Ex-Slalomweltmeister Manfred Pranger beendet Karriere

Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch hat knapp dreieinhalb Wochen nach den Olympischen Spielen in Sotschi ihren Rücktritt erklärt.
 

Wintersport

Maria Höfl-Riesch tritt zurück

Niederösterreicherin holte im Riesentorlauf zweites Silber. Wie in Vancouver elf Medaillen für Österreich.
 

Wintersport

Paralympics: Lösch sorgte mit elfter Medaille für Happy End