Wayne Rooney will beides: Torrekord und WM

Wayne Rooney will beides: Torrekord und WM

Wayne Rooney hat vor seinem Nationalmannschafts-Comeback keine Zweifel daran, dass sich die "Three Lions" für die WM-Endrunde qualifizieren werden. Sein persönliches Ziel ist es, als erster Profi 50 Tore für den Ex-Weltmeister zu erzielen.

Das schützende Kopfband wird die Zuschauer im Wembleystadion noch an seine böse Risswunde erinnern, doch für Wayne Rooney ist die hässliche Verletzung nur noch eine blasse Erinnerung. "Ich habe meinen Kopf runtergenommen, viel und hart trainiert. Weil ich mithelfen will, dass England bei der WM dabei ist", sagt der Torjäger vor den beiden Qualifikationsspielen der "Three Lions" am Freitag gegen Montenegro und am Dienstag gegen Polen.

Hopp oder Top, in diesen 180 Minuten geht es für die Gastgeber und Rooney um alles oder nichts. Direkte Qualifikation, Play-off-Runde, Scheitern - jede Konstellation ist denkbar. Der 27-Jährige aber hat keinen Zweifel, dass der Ex-Weltmeister die WM-Endrunde in Brasilien erreichen wird: "Wir haben die Spieler, die man für solche entscheidenden Matches braucht. Da ist ganz viel Qualität."

Derzeit führt der Weltmeister von 1966 die Gruppe H mit 16 Punkten an, doch Montenegro (15) und Polen (13) liegen ebenso in Lauerstellung wie auch die Ukraine (15). Für den Topstürmer von Manchester United, den vor fünf Wochen Teamkollege Phil Jones bei einem Trainingsunfall außer Gefecht setzte, sind diese Gegner ernstzunehmende Rivalen, aber keine wirklichen Stolpersteine, denn: "Wir wollen in Brasilien zeigen, wie stark wir wirklich sind."

Dass sich die Mannschaft von Teamchef Roy Hogdson nicht schon längst die WM-Tickets nach Südamerika gesichert hat, daran gibt sich Rooney eine Mitschuld. "Ehrlich gesagt, war ich zuletzt enttäuscht von meiner Torquote. Ich habe zwar immer wieder getroffen, aber es hätten mehr Tore sein können", sagte der Angreifer.

Bislang stehen 36 Treffer in 84 Spielen zu Buche, Rooney will der erste Engländer sein, der es in der Nationalmannschaft auf 50 Tore bringt. Momentan stehen Sir Bobby Charlton (49), Gary Lineker (48), Jimmy Greaves (44) und Michael Owen (40) in der Rangliste noch vor ihm.

Zusammen mit Daniel Sturridge vom FC Liverpool wird Rooney ein Sturmduo bilden, das bei Teamkapitän Steven Gerrard schon jetzt Vorfreude auf die Partie gegen Montenetro auslöst. "Beide sind extrem beweglich, sehr kreativ und außerordentlich kaltschnäuzig vor dem Tor", sagt der Routinier.

Dennoch wollen sich die Gäste, seit drei Spielen gegen England ungeschlagen, mit aller Macht gegen den Favoriten wehren. "Wir sind ein kleines Land, niemand hätte geglaubt, dass wir uns vielleicht für die WM qualifizieren können", sagt Trainer Branko Brnovic. Selbst eine Niederlage auf der Insel wäre keine Katastrophe, denn in der abschließenden Begegnung trifft das Team vom Balkan auf Außenseiter Moldawien.

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Brexit: EU-Referendum der Briten

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co