UEFA will Liga für Nationalteams schaffen

UEFA will Liga für Nationalteams schaffen

Die europäische Fußball-Union (UEFA) macht bei der Suche nach Wegen für eine Attraktivitätssteigerung auch vor radikalen Ideen nicht halt.

Wie die englische Zeitung "The Guardian" mit Verweis auf einen Bericht des dänischen "Dagbladet" berichtete, überlegt die UEFA die Gründung einer Liga für Nationalteams (Nations League), die die Freundschaftsspiele ersetzen soll.

Entsprechende Diskussionen sind demnach beim Meeting des Exekutiv-Komitees im September in Dubrovnik geführt worden. An den derzeitigen Terminen der Freundschaftsspiele könnte eine Liga mit allen 54 Verbänden treten, die in Divisionen aufgeteilt und mit Auf-und Abstieg gespielt wird.

"Es stimmt, dass eine Länderspiel-Serie eines der diskutierten Modelle ist", erklärte der norwegische Verbandspräsident Yngve Hallen. Damit könnte auch eine Zentralisierung der TV-Rechte für diese Nations League einhergehen. "Der Erfolg der Champions League hat die Europa League inspiriert. Das ist etwas, das man sich auch in Verbindung mit der Nations League anschaut", wurde Hallen zitiert.

Qualifikationsturniere für Welt- und Europameisterschaften sollen von der ab 2018 angedachten Nations League aber nicht betroffen sein.

The Guardian erstellte schon einmal eine Einteilung in neun Divisionen mit Spanien, Deutschland, Niederlande, Italien, England und Portugal in der ersten Klasse. Österreich wurde in die Division 5 mit Slowenien, Rumänien, Montenegro, Polen und Finnland eingestuft.

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Sport

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co