UEFA Champions League: Real und Dortmund stehen im Achtelfinale

UEFA Champions League: Real und Dortmund stehen im Achtelfinale

Cristiano Ronaldo wird auch in der KO-Phase Gelegenheit haben, den Champions League Torrekord zu verbessern.

Real Madrid und Borussia Dortmund sicherten sich mit dem vierten Spiel im vierten Sieg vorzeitig den Aufstieg in das Achtelfinale der UEFA Champions League. Titelverteidiger Real Madrid schlug eine B-Elf aus Liverpool mit 1-0, Dortmund Galatasaray 4-1.

Real Madrid und Borussia Dortmund halten auch nach dem vierten Spieltag in der Fußball-Champions-League beim Punktemaximum. Titelverteidiger Real feierte am Dienstagabend einen 1:0-(1:0)-Heimsieg über Liverpool und steht damit vorzeitig als Achtelfinalaufsteiger fest, ebenso wie die Dortmunder, die zu Hause gegen Galatasaray Istanbul klar 4:1 (1:0) gewannen.

In Madrid sorgte Frankreichs Torjäger Karim Benzema nach Vorarbeit von Isco und Stanglpass von Marcelo für die Entscheidung zugunsten der vor der Pause klar dominierenden Königlichen (27.). Im Parallelspiel der Gruppe B feierte Basel einen souveränen 4:0-(2:0)-Heimsieg über den bulgarischen Champion Ludogorez Rasgrad. Der erst 17-jährige Kameruner Breel Embolo (34.), Derlis Gonzalez aus Paraguay (41.), der Albaner Shkelzen Gashi (59.) und der Tscheche Marek Suchy (65.) trafen für den Schweizer Serienmeister, der nun Tabellenzweiter hinter Real ist.

Brisantes Spiel in Dortmund

Die in der Meisterschaft auf den vorletzten Rang abgerutschten Dortmunder kontrollierten die Partie gegen Galatasaray. DFB-Teamspieler Marco Reus knackte den türkischen Abwehrriegel nach perfektem Pass von Lukasz Piszczek (39.). Da die rund 12.000 mitgereisten Galatasaray-Fans Gegenstände aufs Feld warfen, stand das Match in Minute 52 am Rande eines Abbruchs.

Unmittelbar danach staubte Sokratis (56.) zum 2:0 ab. Der in Berlin geborene Hakan Balta sorgte zwar für den ersten BVB-Gegentreffer in der laufenden Champions-League-Saison (70.), doch "Joker" Ciro Immobile erstickte nur drei Minuten nach seiner Einwechslung die Hoffnungen der Gäste, in deren Reihen Semih Kaya mit einem Eigentor (85.) zum Endstand traf. Im Finish gab es erneut unschöne Szenen, als türkische Anhänger Feuerwerkskörper in einen Dortmund-Sektor warfen.

Arsenal verpasste dagegen im Heimspiel trotz 3:0-Führung den vorzeitigen Aufstieg und musste sich mit einem 3:3 gegen Anderlecht begnügen. Nach einem Mbemba-Foul an Danny Welbeck besorgte Kapitän Mikel Arteta vom Elferpunkt das 1:0 für die von Beginn weg dominierenden Gunners (25.). Wenig später verwertete der Chilene Alexis Sanchez einen Freistoß-Nachschuss (29.), und Alex Oxlade-Chamberlain (58.) erzielte nach einem blitzschnellen Konter das 3:0.

Aber Anthony Vanden Borre machte das Match mit seinem nach Zeitlupe klar ersichtlichen Abseits- (61.) und einem Elfertor (73.) noch einmal spannend. Und der Serbe Aleksandar Mitrovic krönte die Aufholjagd mit dem Ausgleich (90.). Am 26. November empfängt Arsenal den BVB, dem bereits ein Zähler zum vorzeitigen Pool-Sieg reicht.

Atletico schlägt Malmö

In der Gruppe A blieb Atletico Madrid nach einem 2:0-(1:0)-Erfolg über Salzburg-Bezwinger Malmö FF Tabellenführer. Koke (30.) verwertete mit einem tollen Fersentrick nach Juanfran-Pass die erste Chance für den Finalisten der abgelaufenen Saison. Raul Garcia (78.) entschied die Partie nach der Pause endgültig.

Italiens Rekordmeister Juventus Turin mühte sich im Heimspiel gegen Olympiakos Piräus zu einem 3:2 (1:1). Mittelfeldgenie Andrea Pirlo brachte die Gastgeber zwar mit einem perfekten Freistoß (21.) in Führung, doch dem Spanier Alberto Botia glückte bereits drei Minuten später nach einem Corner per Kopf der Ausgleich für die Griechen, die nach dem Wechsel über das 2:1 durch Devlin N'Dinga jubelten (61.).

"Juve" schaffte aber binnen 81 Sekunden durch einen Doppelschlag von Fernando Llorento (65.) und Frankreichs Jungstar Paul Pogba (66.) noch die Wende. Im Finish scheiterte der Chilene Arturo Vidal noch mit einem Foulelfer (95.) am Tormann, womit die Turiner am Ende bei Punktegleichheit gegen die im Heimspiel 1:0 erfolgreichen Griechen das Nachsehen hätten.

In der Gruppe C führt weiter Bayer Leverkusen. Das Team von Ex-Salzburg-Trainer Roger Schmidt siegte dank eines Doppelpacks des Südkoreaners Heung-Min Son 2:1 bei Zenit St. Petersburg. Der Gegentreffer von Salomon Rondon (89.) kam zu spät. Der Vorsprung auf den Zweiten AS Monaco vergrößerte sich auf vier Punkte, da die bisher ungeschlagenen Franzosen beim Schlusslicht Benfica Lissabon 0:1 (0:1) verloren. Das Goldtor erzielte der 20-jährige Brasilianer Talisca (82.).

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Sport

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft