TRANSFER-KARUSSELL: Neues vom Fußball-Transfermarkt

St. Pölten kauft sich einen Stürmer, Real eine Zukunftshoffnung, Stuttgart einen Österreicher.

TRANSFER-KARUSSELL: Neues vom Fußball-Transfermarkt

Der Fußball-Erste-Liga-Club SKN St. Pölten hat Osman Bozkurt für ein Jahr plus Option auf ein weiteres Jahr verpflichtet. Der Stürmer kommt vom Bundesligisten SC Wiener Neustadt.

Real Madrid hat die Verpflichtung von Isco fixiert. Laut Club-Präsident Florentino Perez wurde sowohl mit dem Mittelfeldspieler als auch mit dessen bisherigem Arbeitgeber Malaga eine Einigung erzielt, der Vertrag soll in der kommenden Woche nach den obligatorischen medizinischen Tests unterschrieben werden. Der 21-jährige Isco, der in der Vorwoche mit Spanien U21-Europameister wurde und laut spanischen Medien 30 Millionen Euro kostete, gilt als eine der größten Zukunftshoffnungen des spanischen Fußballs. Er hat einen Fünfjahres-Vertrag erhalten.

Der deutsche Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat einen vierten Österreicher mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 19-jährige Wiener Philipp Mwene erhielt einen Vertrag bis 30. Juni 2016. Mwene, U19-Teamspieler des ÖFB, war im Juli 2010 von Austria Wien nach Stuttgart gewechselt.

Der FC Schalke 04 hat den ungarischen Fußball-Nationalspieler Adam Szalai verpflichtet. Der 25-jährige Stürmer erhält einen Vertrag bis 2017. Dem Vernehmen nach muss Schalke für Szalai die festgeschriebene Ablösesumme von acht Millionen Euro an die Mainzer überweisen. Nach Felipe Santana (Borussia Dortmund) und Christian Clemens (1. FC Köln) ist Szalai bisher der dritte Zugang beim Arbeitgeber von ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs.

Der russische Fußball-Teamspieler Andrej Arschawin kehrt von Arsenal zu Zenit St. Petersburg zurück. Der 32-jährige Stürmer habe einen Zweijahresvertrag unterschrieben, teilte der russische Erstligist am Donnerstag mit. Arschawin war für rund 17,5 Millionen Euro Anfang 2009 von Zenit verpflichtet worden, konnte sich in London aber nicht wirklich durchsetzen. Sein auslaufender Vertrag bei den "Gunners" wurde daher nicht verlängert. Nach dem Ukrainer Anatoli Timoschtschuk vom FC Bayern ist Arschawin die zweite spektakuläre Neuverpflichtung von Zenit.

Jörg Schmadtke übernimmt beim deutschen Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln das Amt des Geschäftsführers Sport und avanciert damit zum Vorgesetzten von Trainer Peter Stöger und dessen Assistenten Manfred Schmid. Zur Dauer des Vertrags machte der Club keine Angaben. Bis zum 17. April war der ehemalige Bundesliga-Goalie Schmadtke Manager bei Hannover 96.

Quellen: u.a. APA

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Mit dem Wechsel des österreichischen Fußballnationalspieler Marko …

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Ehemalige Skirennläuferin berichtete in "SZ" von Vergewaltigung durch …

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will auch nach der Milliardenübernahme weiter im Cockpit der Formel-1-Dachcompany Delta Topco bleiben und ein gewichtiges Wort mitreden. Doch dürfte er die Rechnung ohne den neuen Eigentümer gemacht haben, der alles andere als zimperlich ist. Medienmogul John Malone hat Ecclestone gleich einen nicht weniger inspirierten Medienexperten als Chef vor die Nase gesetzt.
 

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will …

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische Investoren ist unter Dach und Fach. Auch der britische Premier Club West Bromwich gehört nun Chinesen.
 

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische …