TRANSFER-KARUSSELL: Neues vom Fußball-Transfermarkt

TRANSFER-KARUSSELL: Neues vom Fußball-Transfermarkt

Royer kommt zur Austria, Rapid will Radlinger, Gartner sucht sein Glück in Düsseldorf, Dragovic soll zu Inter, Camacho wird von China gefeuert.

Meister Austria Wien hat am Montag den Transfer von Daniel Royer fixiert. Der 23-jährige Flügelspieler wurde von Hannover 96 geholt und unterschrieb bei Österreichs Fußball-Meister einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. Der Steirer war im Sommer 2011 von der SV Ried zu Hannover gewechselt, in der vergangenen Saison war er an den Zweitligisten 1. FC Köln verliehen. "Royer ist ein sehr dynamischer Spieler, der im Mittelfeld auf allen Positionen zum Einsatz kommen kann. Wir hatten ihn schon lange auf der Liste, jetzt hat es endlich mit seinem Transfer geklappt", erklärte Austrias AG-Vorstand Thomas Parits. Royer hat sechs Länderspiele für Österreich bestritten, das jüngste im Oktober 2011 gegen Aserbaidschan. Royer war von seinem Stammclub Schladming als 14-Jähriger zur Sturm Graz gewechselt, über Pasching (2009/10) und Ried (2010/11) schaffte er den Sprung in die deutsche Bundesliga, aber nicht zum Stammspieler in Hannover. Royer absolvierte bei den 96ern nur drei Bundesliga-Spiele, in Köln kam er in der vergangenen Saison aber auf 26 Partien (3 Tore).

Auch der zweite Österreicher, der bei Hannover 96 unter Vertrag steht, könnte zumindest leihweise nach Österreich zurückkehren. Laut österreichischen und deutschen Medien hat Rapid Wien Interesse an Torhüter Samuel Radlinger . Der 20-jährige Oberösterreicher war in der abgelaufenen Saison dritter Torhüter von Hannover und kam in der Regionalliga zum Einsatz.

Der österreichische Nachwuchs-Teamspieler Christian Gartner wird für Fortuna Düsseldorf seine Fußball-Schuhe schnüren. Wie der deutsche Zweitligist am Sonntag vermeldete, unterschrieb der 19-Jährige einen Dreijahresvertrag. Gartner spielte zuletzt für den SV Mattersburg, nach dem Abstieg der Burgenländer aus der Bundesliga war der Mittelfeldspieler auf Vereinssuche. "Ich denke, dass dieser Schritt für meine Entwicklung genau das Richtige ist. Ich freue mich auf die Aufgabe in Deutschland und denke, dass ich hier als junger Spieler jede Menge lernen kann", meinte Gartner auf der Fortuna-Website. Der Burgenländer war zuletzt als Kapitän der U19-Auswahl im internationalen Einsatz, zuvor spielte der bereits für die U16 und U17 Österreichs. Die Fortuna war in der abgelaufenen Saison nach nur einem Jahr in der deutschen Bundesliga wieder abgestiegen.

Inter Mailand hat im Buhlen um den österreichischen Teamverteidiger Aleksandar Dragovic gemäß italienischen Medienberichten Verhandlungen mit dem FC Basel aufgenommen. Der 22-Jährige steht auf der Wunschliste von Inter-Besitzer Massimo Moratti, der den Kader für die nächste Saison aufstocken will, berichtete die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" (Sonntag-Ausgabe). Acht Millionen Euro verlangt Basel für den Wiener, berichtete das Blatt. Dragovics Vertrag bei den Schweizern läuft 2015 aus. Der Ex-Austrianer ist in den vergangenen Wochen mit vielen Clubs aus den europäischen Top-Ligen in Verbindung gebracht worden, darunter auch Inters Ligakonkurrent Lazio Rom.

Der chinesische Fußball-Verband hat sich am Montag von seinem spanischen Teamchef Jose Antonio Camacho getrennt. Der ehemalige Trainer von Real Madrid und des spanischen Nationalteams hatte das Team im August 2011 übernommen, der Erfolg ist allerdings ausgeblieben. China schied in der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien in einer Gruppe mit Irak und Jordanien frühzeitig aus und fiel in der FIFA-Weltrangliste auf einen Tiefststand (109) zurück. Im laufenden Monat kassierte das Nationalteam drei Heimniederlagen, darunter ein 1:5-Debakel gegen Thailand. Nun wurde das teure Engagement beendet. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua hat Camacho 2,8 Mio. Euro pro Jahr verdient. Die vorzeitige Trennung soll dem Verband noch einmal rund 3 Mio. Euro kosten, gab Xinhua bekannt.

Südkoreas Rekord-Fußballnationalspieler Hong Myung Bo ist neuer Teamchef seines Landes. Nach der erfolgreichen Qualifikation Südkoreas für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien erhielt der 44-jährige frühere Team-Kapitän am Montag einen Zweijahresvertrag.

Quellen: u.a. APA

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Sport

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft