Ronaldo hat Goldenen Ball im Visier

Cristiano Ronaldo ist nach eigenen Worten nicht besessen darauf, zum Weltfußballer des Jahres 2013 gewählt zu werden.

Ronaldo hat Goldenen Ball im Visier

Bei der Eröffnung seines eigenen Museums sagte der portugiesische Star am Sonntag auf seiner Heimatinsel Madeira: "Wenn ich aber den Goldenen Ball gewinnen sollte, wird es dafür in meinem Museum noch einen Platz geben."

Der Torjäger von Real Madrid ist neben Lionel Messi (FC Barcelona) und Franck Ribery (FC Bayern München) Kandidat für die Auszeichnung des Weltverbandes (FIFA).

In dem Museum in der Inselhauptstadt Funchal zeigt "CR7" unter anderem den Goldenen Ball, den er als Weltfußballer des Jahres 2008 erhalten hat. "Ich habe das Museum nicht gegründet in der Annahme, dass ich noch weitere Auszeichnungen als Weltfußballer bekommen werde, sondern für den Goldenen Ball, den ich bereits gewonnen habe."

Das Ronaldo-Museum zeigt auf einer Fläche von 400 Quadratmetern 126 Trophäen, die Ronaldo als Spieler oder mit seinen jeweiligen Mannschaften gewonnen hat. "Ich habe das Museum auf Madeira gegründet, weil ich hier geboren wurde und aufgewachsen bin", sagte der Portugiese. "Fast meine ganze Familie lebt auf der Insel."

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Mit dem Wechsel des österreichischen Fußballnationalspieler Marko …

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Ehemalige Skirennläuferin berichtete in "SZ" von Vergewaltigung durch …

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will auch nach der Milliardenübernahme weiter im Cockpit der Formel-1-Dachcompany Delta Topco bleiben und ein gewichtiges Wort mitreden. Doch dürfte er die Rechnung ohne den neuen Eigentümer gemacht haben, der alles andere als zimperlich ist. Medienmogul John Malone hat Ecclestone gleich einen nicht weniger inspirierten Medienexperten als Chef vor die Nase gesetzt.
 

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will …

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische Investoren ist unter Dach und Fach. Auch der britische Premier Club West Bromwich gehört nun Chinesen.
 

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische …