Red Bull Salzburg souverän in Europa League – Aus für Pasching

Red Bull Salzburg souverän in Europa League – Aus für Pasching

Der Aufstieg war ja schon nach dem klaren 5:0-Heimsieg über Schalgiris Vilnius festgestanden. Auch das Rückspiel endete am Donnerstagabend in Litauen dank Treffern von Kevin Kampl (59.) und Marco Meilinger (72.) mit einem 2:0-(0:0)-Erfolg von Red Bull Salzburg.

Die Auslosung der Europa-League-Gruppen erfolgt am Freitag (ab 12.45 Uhr/live Eurosport) in Monaco, Salzburg befindet sich dabei im zweiten Topf.

"Das wird kein Betriebsausflug", hatte Trainer Roger Schmidt vor dem Abflug gesagt. Der Deutsche, der bereits angekündigt hatte, nicht groß zu rotieren, nahm im Vergleich zum Hinspiel drei Veränderungen vor: In der Innenverteidigung ersetzte Rodnei nach seiner Leistenoperation in seinem ersten Pflichtspiel seit 22. Mai Hinteregger. Im Mittelfeld kam Meilinger anstelle von Hierländer, und Nielsen ersetzte im Sturm Alan.

Vor dem Spiel musste ein "Fuck UEFA"-Banner abgenommen werden, mit dem die Schalgiris-Fans offenbar ihren Unmut über die Entscheidung, den durch Fenerbahces Ausschluss freigewordenen EL-Platz zu verlosen - und nicht direkt an Schalgiris zu geben. Trotz der aussichtslosen Lage war das LFF-Stadion mit 5.500 Zuschauern nicht nur ausverkauft, sondern auch die Stimmung ziemlich gut.

Das Match machte aber von Beginn weg Salzburg, ließ dabei allerdings ob des klaren Vorsprungs meist die letzte Konsequenz auf dem Kunstrasen vermissen. Kampl scheiterte nach schöner Meilinger-Aktion aus sieben Metern an Schalgiris-Schlussmann Vitkauskas (12.), der sich auch bei Chancen von Soriano (23.) und Meilinger (32./nach schöner Strafraumkombination mit Nielsen) auszeichnete.

In Minute 59 war der litauische Tormann dann aber ohne Chance, als sich Kampl nach einem schnellen Konter durchtankte und das 1:0 besorgte. Im Duell mit Mane blieb Vitkauskas danach wieder Sieger (59.). Nach einem kurzen Eckball-Abspiel kam der Ball wieder zum Corner-Schützen Meilinger, der den Ball etwas glücklich an Freund und Feind vorbei genau ins lange Eck zum 2:0 zirkelte (72.). Der eingewechselte Reyna hatte im Finish noch eine Riesenchance aufs 3:0 (90.), die aber Leliuga knapp vor der Linie für den geschlagenen Vitkauskas vereitelte (90.).

Pasching scheidet aus

Für den Regionalligisten Pasching ist das "Abenteuer" Europacup nach dem Play-off zur Europa League aller Voraussicht nach zu Ende. Die Oberösterreicher verloren am Donnerstagabend, nach dem 0:2 in Portugal, auch das Rückspiel gegen Estoril im Linzer Stadion mit 1:2 (0:1) und sind somit aus sportlicher Sicht aus dem Bewerb ausgeschieden. Der ÖFB-Cupsieger hat allerdings noch die Chance, als "Lucky Loser" in die Gruppenphase hineinzurutschen.

Die schwach in die Regionalliga gestarteten Oberösterreicher lieferten vor der Pause eine starke Vorstellung ab, hatten in der Anfangsphase mehr als 70 Prozent Ballbesitz, ließen allerdings im Abschluss die nötige Effizienz vermissen. Stefan Petrovic zog aus seitlicher Position alleine auf Estoril-Goalie Vagner zu, schoss allerdings am langen Eck vorbei (5.). Zudem ließ Davorin Kablar eine Kopfballchance ungenützt (12.).

Die nicht in Bestbesetzung angetretenen Portugiesen machten wenig fürs Spiel, gingen aus dem Nichts aber trotzdem in Führung. Nach einem kurz abgespielten Freistoß traf Luis Leal durch die Mauer der Paschinger zum 0:1 (21.). Das war zugleich die einzige nennenswerte Aktion der Gäste vor der Pause. Die Baumgartner-Elf war einem Torerfolg, bei einem Perchtold-Abschluss ins Außennetz (28.) sowie einem gehaltenen Sobkova-Freistoß (35.), näher.

Nach dem Seitenwechsel machten sich die Paschinger selbst mit einem Gastgeschenk die letzten Aufstiegshoffnungen zunichte. Leal sprintete in eine missglückte Kablar-Rückgabe und vollendete souverän zum 0:2 (52.). Aufgegeben wurde aber trotzdem nicht, und dank eines Traumtreffers von Sobkova wurde zumindest die Chance auf einen Teilerfolg am Leben gehalten. Der Mittelfeldspieler zog in Manier eines Lionel Messi oder Arjen Robben von der Seite nach innen und traf via Innenstange (57.). Mit dem durchaus leistungsgerechten Unentschieden wurde es aber nichts mehr, da Casanova (81.), Perchtold (89.) und Mössner (90.) ihre Chancen auf das 2:2 ausließen.

Die Paschinger können sich damit wieder voll und ganz auf ihr Tagesgeschäft konzentrieren, da geht es in der Regionalliga Mitte am Sonntag im Waldstadion gegen Vöcklamarkt. Eine kleine Chance hatten die Oberösterreicher aber noch auf einen Verbleib in der Europa League. Die UEFA entschloss sich nämlich dazu, den durch den Ausschluss von Fenerbahce Istanbul vakant gewordenen Platz in der Europa League per Los am Freitag an einen der Play-off-Verlierer zu vergeben.

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Sport

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft