Red Bull-Filiale Pasching: 450 Zuseher beim Cup-Triumph

Pasching, dessen Verstrickung mit Red Bull heiß diskutiert wird, sorgt im ÖFB-Cup weiter für Furore. Der Sensations-Cupsieger des Jahres 2013 warf am Dienstag in der 2. Runde mit einem hoch verdienten 2:1 (0:0) daheim gegen Wacker Innsbruck wieder einmal einen Bundesligisten aus dem Rennen. Plus: Alle Ergebnisse des Samsung-Cups.

Red Bull-Filiale Pasching: 450 Zuseher beim Cup-Triumph

Matchwinner vor nur 450 Zuschauern war Paschings zweifacher Torschütze Davorin Kablar, mit 36 Jahren der älteste Akteur auf dem Rasen. Mit fünf guten Möglichkeiten in den ersten zehn Minuten legte Pasching furios los. Bis zur Pause betrug das Chancenverhältnis 11:2. Wacker war ohne den angeschlagenen Toptorjäger Roman Wallner harmlos, ging aber nach dem Seitenwechsel wie aus dem Nichts nach grobem Fehler von Daniel Kerschbaumer durch Christopher Wernitznig in Führung (56.).

Pasching steckte die kalte Dusche aber gut weg. Nach Freistoß von Daniel Sobkova staubte Kablar zum 1:1 ab. Kablar stand dann auch nach einem Eckball des überragenden Philipp Schobesberger goldrichtig und sorgte für das 2:1. Goalie Wolfgang Schober, der beste Innsbrucker an diesem Abend, war chancenlos.

"Kollektives Versagen"

In der vergangenen Saison hatten die Paschinger auf dem Weg zum Titel ab dem Viertelfinale Rapid, Red Bull Salzburg und die Austria bezwungen. Wacker war nun das nächste Opfer. "Das war gar nichts heute. Bis auf Hauser war das heute ein kollektives Versagen", meinte ein erboster Wacker-Trainer Roland Kirchler.

"Ich werde meine Mannschaft immer in Schutz nehmen. Aber heute fällt es mir sehr schwer. Diese Leistung war unterirdisch, Pasching war gar nicht so stark wie erwartet", fügte Kirchler nach der ersten Auswärtsniederlage von Wacker in dieser Saison hinzu.

Martin Hiden, der nach dem Abgang von Gerald Baumgartner als Interimstrainer der Paschinger arbeitet, sprach von einer "absoluten Topleistung" der Oberösterreicher. "Die Mannschaft ist psychisch und physisch enorm stark. Wir wurden heute für unsere Kampfkraft und Laufbereitschaft belohnt. Unsere Cupgeschichte geht weiter."

Sonstige Ergebnisse des Samsung-Cups

Montag:

SAK Klagenfurt (Regionalliga Mitte) - TSV Hartberg (Erste Liga) 4:2 n.V. (2:2,0:2). Tore: Biscan (79., 106.), Kropiunik (83.), Kumprej (94.) bzw. G. Friesenbichler (9., 33.). Gelb-Rote Karte: Jolic (50./Klagenfurt)

Villacher SV (Regionalliga Mitte) - Kapfenberger SV (Erste Liga) 0:3 (0:1). Tore: Osman Ali (45.), Bingöl (49.), Jelic (78.)

LASK Linz (Regionalliga Mitte) - SKN St. Pölten (Erste Liga) 3:4 (0:1). Tore: Kogler (48.), Huber (75./Eigentor), Templ (80.) bzw. Tosun (16.), Sadovic (65.), Bozkurt (82., 93.)

Dienstag:

SC Kalsdorf (Regionalliga Mitte) - FK Austria Wien (Bundesliga) 2:1 (1:0). Tore: Stadler (9.), Dorn (93.) bzw. Jun (51.). Gelb-Rote Karte: Miedl (68./Kalsdorf)

FC Pasching (Regionalliga Mitte/Titelverteidiger) - FC Wacker Innsbruck (Bundesliga) 2:1 (0:0). Tore: Kablar (73., 87.) bzw. Wernitznig (56.)

SK Austria Klagenfurt (Regionalliga Mitte) - SC/ESV Parndorf (Erste Liga) 0:2 (0:1). Tore: Lindner (41.), Karner (87.)

SK Vorwärts Steyr (Regionalliga Mitte) - SC Austria Lustenau (Erste Liga) 1:2 (0:1). Tore: Duvnjak (76.) bzw. Thiago (36., 60.)

SC Mannsdorf (1. Landesliga NÖ) - SV Horn (Erste Liga) 4:6 n.V. (4:4, 2:3). Tore: Frantsich (38., 44., 70.), Helly (80.) bzw. Sahanek (5., 58.), Toth (25.), Djordjevic (42.), Dilic (108.), Gerner (121.)

SV Austria Salzburg (Regionalliga West) - SV Mattersburg (Erste Liga) 1:1 n.V. (1:1, 0:0) 2:4 i.E.. Tore: Katnik (48.) bzw. Simic (90/Eigentor)

SKU Amstetten (Regionalliga Ost) - Cashpoint SCR Altach (Erste Liga) 2:1 (1:0). Tor: Holzer (16.), Zemann (55.) bzw. Luxbacher (83.). Gelb-Rote Karte: Aigner (73./Altach)

1. SC Sollenau (Regionalliga Ost) - First Vienna FC (Erste Liga) 0:4 (0:1). Tor: Kröpfl (37.), Aschauer (57., 69.), Gökcek (89.)

Spiele heute, Mittwoch:

Dornbirner Sportverein - SV Ried (16.15), SK Sturm Graz - SC Wiener Neustadt (18.00/live auf ORF eins), SC Pinkafeld - WAC (18.30), FAC Team für Wien - FC Admira Wacker Mödling (19.00), FC Lankowitz - Red Bull Salzburg (19.00)

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Mit dem Wechsel des österreichischen Fußballnationalspieler Marko …

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Ehemalige Skirennläuferin berichtete in "SZ" von Vergewaltigung durch …

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will auch nach der Milliardenübernahme weiter im Cockpit der Formel-1-Dachcompany Delta Topco bleiben und ein gewichtiges Wort mitreden. Doch dürfte er die Rechnung ohne den neuen Eigentümer gemacht haben, der alles andere als zimperlich ist. Medienmogul John Malone hat Ecclestone gleich einen nicht weniger inspirierten Medienexperten als Chef vor die Nase gesetzt.
 

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will …

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische Investoren ist unter Dach und Fach. Auch der britische Premier Club West Bromwich gehört nun Chinesen.
 

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische …