Österreich schlägt Färöer in WM-Quali mit 3:0, Torregen bei Deutschland vs. Schweden

Österreich schlägt Färöer in WM-Quali mit 3:0, Torregen bei Deutschland vs. Schweden

Die Österreicher setzten sich am Dienstag auf Färöer mit 3:0 (1:0) durch. Die Tore im womöglich letzten Länderspiel unter Teamchef Marcel Koller erzielten Andreas Ivanschitz (16.), Sebastian Prödl (64.) und David Alaba (67./Elfmeter). Die ÖFB-Auswahl beendete die Gruppe C hinter Deutschland und Schweden auf Rang drei.

Die Österreicher feierten zum Abschluss den ersten Auswärtssieg der Qualifikation, den ersten seit einem 4:1 vor zwei Jahren in Aserbaidschan und unter Teamchef Koller. Dazu wurden wichtige Punkte für die FIFA-Weltrangliste eingefahren - und damit auch für die Setzung in der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich.

Wie zuletzt im verlorenen Schlüsselspiel in Schweden (1:2) setzte Koller vor der Abwehr auf Aleksandar Dragovic. Im Vergleich zu Stockholm gab es in der Startformation fünf Änderungen. Ivanschitz und Philipp Hosiner ersetzten in der Offensive die gesperrten Marko Arnautovic und Marc Janko, Heinz Lindner im Tor den angeschlagenen Robert Almer. Dazu erhielten Florian Klein und Veli Kavlak den Vorzug gegenüber György Garics und Zlatko Junuzovic.

Koller hatte in Spiel eins nach dem WM-Aus hundertprozentigen Einsatz gefordert. Sein Team tat sich auf dem Kunstrasen in Torshavn vor der Pause aber schwer. Der Abwehrriegel der zweikampfstarken Färinger war vor 3.500 Zuschauern kaum zu knacken, dazu gesellten sich Fehler im Spielaufbau und immer wieder Unsicherheiten bei Standardsituationen.

Alaba klopfte nach Doppelpass mit Ivanschitz mit einem ersten Schuss an (6.), das 1:0 war ein Geschenk von Gunnar Nielsen. Nach einer Hereingabe von Martin Harnik misslang Ivanschitz zwar die Ballannahme. Weil das Spielgerät aber auch dem Färöer-Keeper unter dem Körper durchrutschte, durfte der Burgenländer an seinem 30. Geburtstag einschießen. Es war sein zwölftes Tor im 65. Länderspiel.

Auf der Gegenseite rettete Kavlak bei einem Schuss von Christian Holst vor der Linie, Lindner packte den Abpraller (23.). Dazu musste sich der Austria-Keeper gegen Pol Justinussen auszeichnen (39.). Ein Freistoß von Suni Olsen ging knapp über das Tor (44.). Nach Seitenwechsel hatten die Österreicher die Begegnung besser im Griff, ein erster Volley von Harnik wurde aber abgeblockt (46.).

Harnik hatte bereits das 2:0 auf dem Fuß, legte nach Alaba-Zuspiel im Konter aber noch einmal für Ivanschitz auf, der den Ball nicht im Tor unterbrachte (57.). Innenverteidiger Prödl machte es besser, verwertete einen Corner von Ivanschitz trocken ins linke Eck. Nur drei Minuten später legte Alaba nach Foul von Benjaminsen an Harnik nach. Der Bayern-Star traf vom Elfmeterpunkt unhaltbar ins Kreuzeck - sein sechstes Tor im achten Quali-Einsatz.

Der eingewechselte Marcel Sabitzer traf die Stange (77.), die Hausherren drängten im Finish vergeblich auf den Ehrentreffer. Schon im Hinspiel im März in Wien hatten sich die Österreicher souverän mit 6:0 durchgesetzt. Nach zwei Blamagen (0:1/1990 und 1:1/2008) gelang dem ÖFB-Team nun erstmals auch auswärts ein voller Erfolg gegen die Inselkicker aus dem Nordatlantik.

Für Koller könnte es die Abschiedsvorstellung gewesen sein. Der Vertrag das Schweizers läuft mit Jahresende aus, vorerst hat er sich mit dem ÖFB auf keine Verlängerung geeinigt. ÖFB-Präsident Leo Windtner dementierte zwar eine offizielle Anfrage des 1. FC Nürnberg, Koller soll auf der Wunschliste des trainerlosen deutschen Bundesligisten aber ganz oben stehen. Der 52-Jährige will sich in den nächsten Tagen zu seiner Zukunft äußern.

Deutschland feiert Auswärtserfolg gegen Schweden

Deutschland hat am Dienstag die Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien mit einem 5:3-Auswärtserfolg gegen Schweden abgeschlossen. Die Deutschen machten zum Abschluss der Österreich-Gruppe C einen 0:2-Rückstand wett und nahmen damit Revanche für das erste Duell, in dem man sich nach 4:0-Führung mit einem 4:4 begnügen hatte müssen.

Mesut Özil (45.), der eingewechselte Mario Götze (53.) und zweimal Andre Schürrle (57., 66.) drehten den 0:2-Rückstand durch Tobias Hysen (6.) und Alexander Kacaniklic (42.). Hysen verkürzte (69.), ehe Schürrle mit seinem dritten Tor (76.) zum Endstand traf. Mit 28 Punkten beendete Deutschland die Gruppe C als ungeschlagener und überlegener Sieger, dahinter folgten Play-off-Starter Schweden (20), Österreich (17), Irland (14), Kasachstan (5) und die Färöer (1). Die Iren gewannen zum Abschluss daheim gegen Kasachstan 3:1.

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Brexit: EU-Referendum der Briten

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co