Miroslav Klose und ein Torrekord für die Ewigkeit

Miroslav Klose und ein Torrekord für die Ewigkeit

Mit seinem Tor im Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Brasilien hat der deutsche Stürmer Miroslav Klose den Rekord des Brasilianers Ronaldo gebrochen. Mit 16 Treffern hat Klose einen Rekord aufgestellt, der so schnell nicht mehr - wenn überhaupt - gebrochen werden kann.

Er gilt als bescheiden, ruhig, aber auch ehrgeizig und zielorientiert, lebt gesund, ohne Skandale, schaut darauf, dass er sein Gewicht hält, einzig mit seinem lange obilgatorischen Salto beim Torjubel sorgte Klose neben seinen Toren für Spektakel - und immer noch scheint Klose ein Jahr an seine erfolgreiche Karriere anzuhängen. Als Miroslav Klose nicht mehr Bayern München handelseinig wurde, wechselte er im Jahr 2011 zu Lazio Rom - als 33-Jähriger, wo andere langsam in die Fußballpension hinübergleiten.

Christian Ziege, Ex-Nationalmannschafts- und Klubkollege von Miroslav Klose beim FC Bayern München meinte, "der war immer so strebsam und arbeitete noch immer mehr als die anderen". Fast unsympathisch anmutend, weil er sich offenbar immer mehr als der Durchschnitt zugemutet hatte. Ziege zieht heute "voller Stolz mit ihm zusammen in einer Mannschaft gespielt zu haben" den Hut vor Klose.

Was Klose aber nicht immer nur Freunde eingebracht hatte. Sein Ehrgeiz dürfte ihm bei der sogenannten "Stinkstiefelpartie" beim FC Bayern München (u. a. zählen dazu Stefan Effenberg, Thomas Strunz) nicht immer auf Wohlwollen gestoßen sein. Die bayrische "Weißbierseligkeit" einzelner Superstars hatte Klose stets mit Respektabstand mehr beobachtet, denn mitgetragen. Jobmaker Fußballprofi, war seine Berufung. Und Tore schießen.

Spätberufener Star

Sein Streben wurde ihm, dem aus Polen im Alter von acht Jahren zugewanderten Spätstarter, fast als Makel angehaftet. Fast. Bei Trainern war der 1978 geborene Sohn eines polnischen Fußballprofis, der fünf Jahre bei AJ Auxerre in Frankreich spielte, fast eigenbrödlerisch, aber eher ruhige und besonnen geltende Klose stets wohlgesonnen. Klose war einer, der sich den Erfolg hart erarbeitet hat. Und spät, erst als 24-Jähriger, in die Nationalmannschaft berufen wurde, ohne zuvor irgendein Länderspiel in einer Jugendauswahl der Deutschen absolviert zu haben.


Die WM-Tore des Miroslav Klose Bild: © Reuters

Dass die Karriere von Miro Klose ging nicht von Anfang an steil bergauf. Zunächst absolvierte er eine Lehre als Zimmermann, spielte in Rheinland-Pfalz in der Provinz. Erst 1999 wechselt er zum Erstligisten 1.FC Kaiserslautern, wo er sich als Torjäger empfehlen konnte, ehe er 2004 zu Werder Bremen wechselte, Tor um Tor schoss bis 2007 der FC Bayern München ihn unter Vertrag . 2001 wurde er erstmals in die Nationalmannschaft berufen. 136 Spiele und 71 Tore sind Kloses Bilanz. Als Welttorjäger ist er nun endgültig auf Augenhöhe mit Superstars wie Ronaldo, Diego Maradona, Mario Kempes, Johann Cruyff, Just Fontaine, Eusebio, Zinedine und Ronaldo.

15 WM-Tore von Ronaldo

Jener Ronaldo, der bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland mit seinem 15. Treffer bei drei WM-Turnieren den damaligen Rekord des deutschen "Bomber der Nation" Gerd Müller übertroffen hatte und nun acht Jahre den Rekord innehatte. In zwei Weltmeisterschaften 1970 und 1974 hatte Müller 14 Tore erzielt. Er hatte den Langzeitrekord von Just Fontaine abgelöst. Der Franzose hatte 1958 bei einem Endturnier 13 Tore geschossen, obwohl er nur als Reservespieler in die Mannschaft gerutscht war. 16 Jahre lang war Fontaine an der Spitze. Pelé hatte bei drei Turnieren zwischen 1958 und 1970 zwölf Tore geschossen - 1966 war Pelé verletzt.

Gerd Müller hatte sich 1973 die Torjägerkrone aufgesetzt und musste diese erst 32 Jahre später, nach der WM 2002, bei der Ronaldo Brasilien zum Weltmeistertitel schoss, mit Ronaldo teilen und 2006 an diesen abgeben. Acht Jahre später hat nun Miroslav Klose mit 16 Toren den Spitzenplatz in der ewigen Bestenliste übernommen - ein Rekord, der durchaus ewig halten könnte. Ronaldo soll wenig erfreut gewesen sein, dass Klose ausgerechnet in Brasilien, obendrein noch im Spiel gegen Brasilien, seinen Rekord übertrumpft hat.

Zwei potenzielle Thronfolger

Klose wird heuer seine letzte WM spielen. Seinen Rekord könnte möglicherweise sein Teamkollege Thomas Müller eines Tages brechen. Müller ist erst 24 und hat in zwei Weltmeisterschaften bisher zehn Tore erzielt. Aber auch der 22-Jährige James Rodriguez aus Kolumbien, der bei der WM in Brasilien sechs Tore gemacht hat und damit die Torschützenliste vor den letzten Spielen immer noch anführt, hat Chancen, Kloses Rekord eines Tages zu brechen. Sofern sich Kolumbien für die nächsten Weltmeisterschaften wieder qualifiziert und Rodriguez in vier Jahren fit und gesund ist.

"Es gehört aber sehr viel dazu, bei Weltmeisterschaften so erfolgreich zu sein, auch Glück. Vor allem das Glück, bei den Turnieren immer fit zu sein", meint Klose. "Wer Thomas sieht und tagtäglich erlebt, der merkt, welche Fähigkeiten er hat. Ohne Frage - Thomas hat das Zeug dazu."

Die Spieler mit den meisten Toren bei Fußball-WM-Endrunden:

16 Tore: Miroslav Klose (GER) 2002-2014 *
15 Tore: Ronaldo (BRA) 1998-2006
14 Tore: Gerd Müller (GER) 1970/1974
13 Tore: Just Fontaine (FRA) 1958
12 Tore: Pele (BRA) 1958-1970
11 Tore: Sandor Kocsis (HUN) 1954
Jürgen Klinsmann (GER) 1990-1998
10 Tore: Helmut Rahn (GER) 1954/1958
Teofilo Cubillas (PER) 1970-1978
Grzegorz Lato (POL) 1974-1982
Gary Lineker (ENG) 1986/1990
Gabriel Batistuta (ARG) 1994-2002
Thomas Müller (GER) 2010/2014 *

Torjäger aus Österreich:
6 Tore: Erich Probst (AUT) 1954
5 Tore: Hans Krankl (AUT) 1978/1982

* = WM-Teilnehmer 2014

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Sport

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Sport

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft