Massenschlägerei bei Vorarlberger Fußball-Derby in Lustenau

Massenschlägerei bei Vorarlberger Fußball-Derby in Lustenau

Nach dem Abpfiff gegen 22.45 Uhr gerieten achtzig bis hundert Personen aneinander, bestätigte die Polizei einen Bericht des ORF Vorarlberg. Darunter befanden sich auch zwei Hooligan-Gruppen, insgesamt 20 bis 30 Personen, die aus der Schweiz und Deutschland angereist waren. Nach derzeitigem Wissensstand wurde niemand ernsthaft verletzt, so die Polizei.

Die Hooligans waren teilweise mit Zahnschutz und mit Sand gefüllten Handschuhen ausgerüstet und warfen mit Flaschen und Steinen nach den Einsatzkräften. Die Polizei, die mit rund 40 Beamten anrückte, setzte Pfefferspray ein. Man gehe davon aus, dass die aus Davos (Kanton Graubünden) und Augsburg (Bayern) kommenden Gruppen die Schlägerei ausgelöst hätten, hieß es.

Zehn Personen wurden kurzzeitig festgenommen. Insgesamt habe man rund 20 Beteiligte wegen Ordnungsstörung und aggressiven Verhaltens auf freiem Fuß angezeigt. In einem Fall sei ein Beamter tätlich angegriffen worden, er blieb unverletzt, so die Exekutive. Rund 80 Personen hätten sich in der Folge vor der Polizeiinspektion Lustenau eingefunden, um auf die Festgenommenen zu warten. Dabei sei es nicht zu weiterer Gewalt gekommen. Die Situation beruhigte sich laut dem Bericht jedoch erst nach Mitternacht.

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Sport

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co