Mario Scheiber kehrt in den Ski-Zirkus zurück: "Jetzt juckt es mich schon wieder richtig"

Der ehemalige Speed-Spezialist und Olympia-Vierter 2010 in der Abfahrt, Mario Scheiber, hat im vergangenen Jahr wegen anhaltender Knieprobleme mit 29 Jahren seinen Rücktritt bekannt gegeben. Jetzt trainiert er die Europacup-Damen des ÖSV.

Mario Scheiber kehrt in den Ski-Zirkus zurück: "Jetzt juckt es mich schon wieder richtig"

"Ich freue mich sehr auf die neue Tätigkeit und die Rückkehr in den Skiverband. Ein Jahr Pause war für mich sehr wichtig, aber auch genug. Jetzt juckt es mich schon wieder richtig. Skifahren habe ich Zeit meines Lebens gerne gemacht und tue es immer noch mit großer Freude", erklärte Scheiber, der nun mit den jungen ÖSV-Damen an deren Entwicklung arbeiten wird. "Ich hoffe dabei helfen zu können, sie schnellstmöglich vom Europacup in den Weltcup zu bringen“, sagte der 13-fache Weltcup-Podestfahrer.

Erfreut zeigte sich sein künftiger Chef, Thomas Trinker, der sportliche Leiter der Europacup-Damen. "Der Vorteil, einen ehemaligen Rennläufer in den Trainerreihen zu haben, liegt klar auf der Hand: Er weiß, wie es geht! Ganz nach dem Motto 'learning by doing' möchte ich, dass er den Mädels sehr viel vorfährt und durch sein Eigenkönnen sie skitechnisch weiterbringt", erklärte Trinker.

Auch Sportdirektor Hans Pum begrüßt das ÖSV-"Comeback" von Scheiber. "Es freut mich, dass ein ehemaliger Rennläufer seine Erfahrung aus der Rennpraxis einbringen wird und gerade den jungen Läuferinnen im Europacup mit wichtigen Ratschlägen zur Seite stehen wird."

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Mit dem Wechsel des österreichischen Fußballnationalspieler Marko …

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Ehemalige Skirennläuferin berichtete in "SZ" von Vergewaltigung durch …

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will auch nach der Milliardenübernahme weiter im Cockpit der Formel-1-Dachcompany Delta Topco bleiben und ein gewichtiges Wort mitreden. Doch dürfte er die Rechnung ohne den neuen Eigentümer gemacht haben, der alles andere als zimperlich ist. Medienmogul John Malone hat Ecclestone gleich einen nicht weniger inspirierten Medienexperten als Chef vor die Nase gesetzt.
 

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will …

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische Investoren ist unter Dach und Fach. Auch der britische Premier Club West Bromwich gehört nun Chinesen.
 

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische …