Marcel Koller: Rätsel um Vertrag des Nationaltrainers

Parallel zur heißen Phase in der Fußball-WM-Qualifikation geht auch der Poker um eine Vertragsverlängerung von Teamchef Marcel Koller in die entscheidende Runde.

Marcel Koller: Rätsel um Vertrag des Nationaltrainers

Der Kontrakt des Schweizers läuft mit Ende Oktober aus und würde sich bei einer Teilnahme am Play-off im November und an der WM 2014 in Brasilien jeweils automatisch verlängern.

Sollte die ÖFB-Auswahl allerdings in den kommenden Tagen scheitern, ist Kollers Zukunft offen. ÖFB-Präsident Leo Windtner betonte am Donnerstag, einen Tag vor dem Auswärtsspiel gegen Schweden, er wolle vor so einem wichtigen Spiel keine "Nebenschauplätze" eröffnen, deutete aber an, dass die finanziellen Vorstellungen des Verbandes deutlich von jenen des 52-Jährigen entfernt sind.

Doch prinzipiell ist laut Windtner die Bereitschaft seitens des ÖFB für eine weitere Zusammenarbeit gegeben. Auch Koller kann sich einen Verbleib bei der österreichischen Nationalmannschaft vorstellen. "Der Wunsch ist nach wie vor da", beteuerte der Coach.

Allerdings ließ Koller zuletzt auch immer wieder anklingen, dass ihn die tägliche Arbeit auf dem Platz - also die Rückkehr in den Club-Fußball - reize. Passend dazu wird der frühere Köln-Betreuer in deutschen Medien als möglicher Kandidat für den Job als neuer Nürnberg-Trainer gehandelt. "Aber damit beschäftige ich mich derzeit nicht. Jetzt ist Nationalteam, alles andere ist nicht wichtig", sagte Koller zu diesem Thema.

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche
Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Mit dem Wechsel des österreichischen Fußballnationalspieler Marko …

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr
Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Ehemalige Skirennläuferin berichtete in "SZ" von Vergewaltigung durch …

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will auch nach der Milliardenübernahme weiter im Cockpit der Formel-1-Dachcompany Delta Topco bleiben und ein gewichtiges Wort mitreden. Doch dürfte er die Rechnung ohne den neuen Eigentümer gemacht haben, der alles andere als zimperlich ist. Medienmogul John Malone hat Ecclestone gleich einen nicht weniger inspirierten Medienexperten als Chef vor die Nase gesetzt.
 
Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Bernie Ecclestone, lange Jahre der Chef und Gesicht der Formel 1, will …

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische Investoren ist unter Dach und Fach. Auch der britische Premier Club West Bromwich gehört nun Chinesen.
 
Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Der Verkauf des italienischen Fußballclubs AC Milan an chinesische …