LeBron James wird zur Legende

LeBron James wird zur Legende

NBA-Profi LeBron James hat in 500 Spielen in Folge mindestens zehn Punkte erzielt und verschaffte sich damit Zutritt in einen äußerst exklusiven Klub.

Die entscheidenden Punkte zum nächsten Rekord erzielte LeBron James standesgemäß krachend. 9:29 Minuten waren im ersten Viertel zwischen den Toronto Raptors und seinen Miami Heat gespielt, als sich der König der NBA mit einem wuchtigen Slam Dunk eine ganz besondere Bestmarke sicherte: Der MVP der vergangenen Saison krönte sich zum erst fünften Spieler in der Geschichte der nordamerikanischen Basketball-Profiliga, der in 500 Spielen in Folge zweistellig punktete.

Für "King James" ist dies ein weiterer Rekord auf dem Weg zum endgültigen Status als Basketball-Legende. "Wenn ich diese Statistik sehe, kann ich nur 'wow' sagen. In so einer Gruppe zu stehen, ist fantastisch", sagte James gewohnten respektvoll.

Respekt, der angesichts seiner Mitstreiter in der Kategorie angebracht ist. Vor James schafften eine solche sensationelle Serie nur die NBA-Legenden Kareem Abdul-Jabbar, Michael Jordan, Karl Malone und Moses Malone. Ein Blick auf die Statistik der Größen zeigt aber auch, dass für den Frischling noch reichlich Luft nach oben ist: Abdul-Jabbar schaffte gleich zwei Serien mit 787 beziehungsweise 508 Spielen am Stück, "Air" Jordan warf in 866 Partien nacheinander eine zweistellige Punktzahl. James ist das bewusst: "Ich kenne die Basketball-Historie und weiß, dass diese Jungs den Weg für mich und meine Mitspieler geebnet haben."

Dass er mit 28 Jahren nun auch in diesen erlauchten Kreis aufstieg, ist ein Meilenstein, aber keine echte Überraschung. Bei einem Spieler, der in seinen 907 Spielen häufiger über 50 Punkte (neunmal) erzielte als unter zehn (achtmal) und der zuletzt am 5. Januar 2007 einstellig traf, wäre das Verpassen der Bestmarke die größere Sensation gewesen. "Ich bin nicht überrascht davon. Ich finde es nur erstaunlich, wie er da jedes Mal auf dem Feld seinen Mann steht", sagte James' Teamkollege Dwyane Wade.

Bei aller Konsequenz ist die Marke ein weiteres Indiz, dass der viermalige MVP auf dem besten Weg zum Legendenstatus ist. Im Januar erzielte der 28-Jährige als jüngster Spieler überhaupt seinen 20.000 Punkt, vier Wochen später schaffte er als erster NBA-Profi in sechs Spielen in Folge mindestens 30 Punkte bei einer Feldwurfquote von über 60 Prozent.

Und natürlich ist er auch der jüngste Spieler, der seinen vierten MVP-Titel überreicht bekam - hier stehen nur noch Abdul-Jabbar (6), Jordan und Bill Russell (beide 5) vor ihm.

Dass in der laufenden Spielzeit ein anderer Akteur ernsthaft für den Titel als wertvollster Spieler infrage kommt, scheint bereits jetzt unrealistisch. 25,6 Punkte erzielte James in den ersten fünf Spielen im Schnitt, 35 waren es gegen Toronto. Mit insgesamt 128 Zählern steht er wieder einmal auf Rang eins der besten NBA-Scorer.

Denn dieser LeBron James hat ein simples Erfolgsrezept: "Das kommt dabei raus, dass ich jede Nacht einfach rausgehe und spiele." Krachende Ausrufezeichen inklusive.

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Sport

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co