Joachim Löw: "Wir brauchen Klose und Gomez"

Joachim Löw: "Wir brauchen Klose und Gomez"

Interview des SID mit dem deutschen Nationaltrainer Joachim Löw nach dem 1:0-Sieg gegen England.

Frage: "Herr Löw, wie bewerten Sie den 1:0-Erfolg gegen England in Wembley?"

Joachim Löw (Bundestrainer): "Dass wir hier gewonnen haben, in diesem ehrwürdigen Stadion, ist eine besondere Freude. Wir waren der absolut verdiente Sieger und haben das Spiel meist im Griff gehabt. Wir hatten eine sehr gute Ballsicherheit, haben es aber bei einigen guten Konter versäumt, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Aber diese junge und auf acht Positionen veränderte Mannschaft hat das sehr gut gemacht, war hoch engagiert und konzentriert."

Frage: "Sie standen aber dennoch einige Male wild gestikulierend an der Seitenlinie. So zufrieden waren Sie offenbar doch nicht?"

Löw: "Ich war größtenteils zufrieden. Mich hat eben geärgert, dass wir die Konter und Chancen liegen gelassen und kein zweites Tor erzielt haben. Da kann dann auch einmal der Ausgleich fallen. Über viele andere Dinge habe ich mich gefreut, deshalb bin ich absolut zufrieden."

Frage: "Wie fällt Ihr Fazit für 2013 aus?"

Löw: "Ich schaue zufrieden zurück, wir haben einen guten Abschluss geschafft, haben in der Qualifikation neun Spiele gewonnen. Wir waren in den entscheidenden Spielen sehr präsent. Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht. Es gab auch wieder Rückschläge, aber diese Verletzungen von Schweinsteiger und Gündogan oder jetzt Khedira konnten wir bislang ganz gut kompensieren. Allerdings ist klar, dass wir diese Spieler im nächsten Jahr in einer Topform brauchen, auch einen Miroslav Klose oder Mario Gomez. Einige Spieler haben durch die Ausfälle eine Chance bekommen und sind auf einem guten Weg."

Frage: "Hat sich die Mannschaft weiterentwickelt?"

Löw: "Insgesamt haben wir uns als Mannschaft verbessert, defensiv zu arbeiten, wenn es darauf ankam - auch im Pressing. Was den Ballbesitz betrifft, das schnelle Spiel, Übergewicht zu schaffen, sind wir auch gut. Beim Spiel im letzten Drittel, das hat man auch diesmal gesehen, fehlt uns die Cleverness, die Entschlossenheit. Daran müssen wir arbeiten. Im Detail wird es aber für alle Mannschaftsteile noch eine harte Arbeit. Da wird es in der Vorbereitung noch intensiv und detailliert werden."

Frage: "Mit welchem Gefühl gehen Sie nun ins WM-Jahr?"

Löw: "Wir haben das Länderspieljahr in Frankreich mit einem Sieg begonnen und das Jahr mit zwei Klassikern beendet. Gegen Italien waren wir der gefühlte Sieger, in Wembley haben wir gewonnen, das ist ein gutes Gefühl. Ich habe Erkenntnisse gewonnen über einige Spieler. Ich schaue zufrieden ins nächste Jahr. Wir warten nun die Auslosung ab und sind dann in Gedanken bei der Vorbereitung für das neue Jahr, was müssen wir noch verbessern."

Frage: "Wie groß ist bei Ihnen die Spannung vor der Auslosung?"

Löw: "Ich fahre mit großer Spannung dahin, mit großer Neugier. Das ist der Moment, wo es so richtig losgeht. Wenn man da reinläuft, das ist nervenaufreibend. In Gesprächen sind wir die Gruppen schon einmal durchgegangen. Danach ist man froh, wenn man endlich weiß, gegen wen wir spielen und wo wir spielen. Dann nimmt das eine wahre Gestalt an, dann wird das alles konkreter."

aufgezeichnet von Thomas Niklaus (SID)

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Sport

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co