Internationaler Sportgerichtshof lässt Red Bull Salzburg abblitzen

Internationaler Sportgerichtshof lässt Red Bull Salzburg abblitzen

Die "Bullen" hatten den Platz von Fenerbahce im Champions-League-Play-off gefordert, weil die Türken ursprünglich von der UEFA wegen eines Manipulationsskandals in der Saison 2010/11 vom Europacup ausgeschlossen worden waren. Dieses Urteil wurde jedoch vom CAS vorübergehend aufgehoben, die endgültige Entscheidung in dieser Causa fällt am 28. August.

Nach den Angaben der Nachrichtenagentur Reuters waren die Salzburger bereits am 9. und 16. August mit einem Protest bei der UEFA gegen den Antritt von Fenerbahce in der Champions-League-Qualifikation gescheitert. Die Mozartstädter zogen gegen den Club aus Istanbul in der dritten Quali-Runde mit einem Gesamtscore von 2:4 den Kürzeren und müssen nun im Europa-League-Play-off antreten.

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Sport

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft