Rummenigge: Absage an europäische Superliga

Rummenigge: Absage an europäische Superliga

Der Bayern-Vorstand hält nichts von der Idee, dass sich die europäischen Spitzenvereine zu einer eigenen Liga zusammenschließen.

Karl-Heinz Rummenigge hat in seiner Funktion als Chef der europäischen Klub-Vereinigung ECA der Idee eines Zusammenschlusses der besten Vereine des Kontinents zu einer neuen "Superliga" zum Jahr 2018 ein Absage erteilt. "Unsere Superliga ist die Champions League. Wir sind sehr glücklich mit den derzeitigen Wettbewerben und unserer fruchtbaren Kooperation mit der UEFA. Wir werden weiter mit der UEFA zusammenarbeiten, und das über 2018 hinaus", so der Vorstandsvorsitzende von Triple-Sieger Bayern München Rummenigge in einer ECA-Mitteilung.

Zuletzt hatte Unal Aysal, Präsident des türkischen Meisters Galatasaray Istanbul, mit einer Aussage zur Idee einer Superliga für Diskussionsstoff gesorgt. "Die 15 bis 20 größten Klubs in Europa sind sich über diese Idee einig", sagte Aysal: "Es klingt nach einem Traum, einer Vision. Aber ich bin sicher, dass sie in maximal fünf Jahren Realität werden kann."

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Austria Wien: Harreither wird neuer Top-Sponsor

Fußball

FK Austria Wien führt Gespräche über den Einstieg von Investoren