Rapid Wien budgetiert "rund 30 Millionen Euro"

Rapid Wien budgetiert "rund 30 Millionen Euro"

Die Vorbereitung für die Saison laufen: Rapid Wien hat den Lizenzantrag gestellt.

Der Wiener Traditions-Fußballklub hat den Lizenzantrag für die kommende Saison schon fertig und eingereicht. Die Budgetierung ohne Transfererlöse und EC-Gruppenphase Der Rekordmeister durchbrach bei Mitgliederzahl 10.000er-Marke - eine Verdoppelung seit 2013.

Wien. Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid hat den Lizenzantrag für die kommende Saison bereits fertiggestellt. "Wir haben unser angestrebtes Ziel, den Umsatz, unser Budget auf rund 30 Millionen Euro zu heben, geschafft", verkündete Wirtschafts-Vorstand Christoph Peschek am Donnerstag in Wien. Am 15. März endet für die Clubs die Abgabefrist der Unterlagen bei der Bundesliga.

Rapid ist also schon eine Woche früher als gefordert mit der Budgetierung für 2016/17 fertig. "Wir haben keinerlei Transfererlöse und auch keine europäische Gruppenphase budgetiert. Wir haben ein positives Eigenkapital, stehen auf einem starken wirtschaftlichen Fundament", berichtete Peschek voller Stolz. Im Geschäftsjahr 2014/15 lag der Rapid-Umsatz zum Vergleich laut Zahlen des Kreditschutzverbandes 1870 bei 24,644 Millionen Euro.

Einen neuen Meilenstein konnten die Wiener was die Mitgliederzahl betrifft setzen. "Erstmals in der Geschichte des Clubs ist es gelungen die Anzahl der Vollmitglieder auf über 10.000 zu heben", verlautete Peschek. Stand Dienstag hielt der Verein bei exakt 10.073 Vollmitgliedern.

Vor allem die Entwicklung ist beachtlich. Im November 2013 hatten die Hütteldorfer mit 4.800 nicht einmal halb so viele Mitglieder. Rechnet man Patenschaften, Greenie- und Jugend-Mitgliedschaften dazu liegt die Anzahl aktuell gar bei 13.000. "Es ist beeindruckend und zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Diesen wollen wir konsequent weitergehen", so Peschek.

Gestartet haben die Wiener auch bereits den Abo-Vorverkauf für das neue Allianz-Stadion, in dem bei den Arbeiten gerade die letzte Lücke geschlossen wird. Bis dato wurden mehr als 2.000 Jahreskarten für den "Block West" an die Fans gebracht. Rapids neue Heimstätte soll am 16. Juli feierlich eröffnet werden.

Bis dorthin ist die Truppe von Chefcoach Zoran Barisic in der Liga noch fünfmal im Ernst-Happel-Stadion zu sehen. Für die letzten drei Partien gegen die Austria, Sturm Graz und Altach legen die Wiener ein Dreierabo auf. Dabei gibt es für die Anhänger drei Partien zum Preis von zwei, die Aktion startet am 21. März.

Fußball

Fußball: Premier League ballert auf die 5-Milliarden-Mauer

Steueraffäre: Cristiano Ronaldo hinterlegt 14,7 Millionen bei Gericht

Fußball

Steueraffäre: Cristiano Ronaldo hinterlegt 14,7 Millionen bei Gericht

Fußball

Nächste Steueraffäre: Fußball-Star Di Maria betrügt Spaniens Fiskus