Ivica Vastic wird Trainer des SV Mattersburg

Ivica Vastic wird Trainer des SV Mattersburg

Der Ex-Internationale Ivica Vastic übernimmt ab sofort das Amt des in der vergangenen Saison in die Erste Liga abgestiegenen Vereins und löst damit Interimstrainer Franz Lederer ab.

Lederer hatte seit 7. Oktober nach der Ablöse von Alfred Tatar die Geschicke des Clubs gelenkt.

Vastic erhielt vorerst einen Vertrag bis Saisonende mit einer Option auf zwei weitere Jahre. Der 44-Jährige stand u.a. 50 Mal in der österreichischen Nationalmannschaft (14 Treffer) und war auch bei zahlreichen Clubs im In- und Ausland tätig. Als Trainer begann Vastic seine Karriere beim FC Waidhofen/Ybbs, wo er gleich in seiner ersten Saison in der Regionalliga Ost 2010 den Meistertitel holte. Danach wechselte er zur Wiener Austria, wo er zunächst als Trainer der Amateurmannschaft fungierte und anschließend auch die Profimannschaft übernahm. Zuletzt war Vastic beim SV Gaflenz in der niederösterreichischen Landesliga engagiert, wo er zum Ende der Herbstsaison mit seiner nunmehrigen Ex-Mannschaft auf dem dritten Tabellenplatz überwinterte.

SVM-Präsident Martin Pucher sprach von einer schwierigen Entscheidung. "Es haben sich zahlreiche Trainerkandidaten bei uns gemeldet, wir haben dann die Liste der Kandidaten auf fünf Personen eingrenzen können und mit allen sehr gute und vor allem konstruktive Gespräche geführt. Die Wahl fiel uns extrem schwer, da nur Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben haben." Es sei jedenfalls keine Entscheidung gegen die anderen Kandidaten, sondern eine klare Entscheidung für Vastic gewesen, versicherte Pucher.

Mattersburg verbringt die Winterpause auf dem sechsten Zwischenrang, mit 20 Punkten Rückstand auf Leader SCR Altach. Das erste Liga-Match unter Vastic geht am 28. Februar zu Hause gegen den SV Horn in Szene.

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Austria Wien: Harreither wird neuer Top-Sponsor

Fußball

FK Austria Wien führt Gespräche über den Einstieg von Investoren