Gustavo könnte die Bayern Richtung Wolfsburg verlassen

Gustavo könnte die Bayern Richtung Wolfsburg verlassen

Auch der Bundesligakonkurrent VfL Wolfsburg sei für den defensiven Mittelfeldakteur eine mögliche neue Adresse. "Am Ende ist die Frage: Was will Luiz, was will der FC Bayern? Wir werden diese Frage in aller Ruhe lösen.

Ich denke nicht, dass es hier in den nächsten Tagen schon eine Entscheidung gibt. Die Frage ist, ob Luiz zu einem Klub möchte, der im nächsten Jahr leider nicht mal international spielt, oder ob er etwas Größeres vorhat", sagte Rummenigge im Gespräch mit Sport1.

Wolfsburgs Geschäftsführer Klaus Allofs habe sich vor rund zehn Tagen zuletzt bei Rummenigge gemeldet und sein Interesse an Gustavo bekundet. Der FC Bayern habe den Niedersachsen daraufhin die Erlaubnis erteilt, "sich mit dem Spieler zu unterhalten". Für Gustavo, sagte Rummenigge, gebe es "relativ viele Anfragen aus ganz Europa. Aus Spanien, England, ja sogar aus Russland." Wenn Wolfsburg sich mit Gustavo einige, würden die Münchner über den Wechsel verhandeln.

Rummenigge stellte aber klar, dass keine weiteren Verkäufe geplant seien. "Sollte Luiz den FC Bayern noch verlassen, wird er der einzige Abgang ein. Ansonsten werden wir keinen Spieler mehr verkaufen, der Kader steht. Es ist kein kleiner Kader, aber es stehen uns auch viele und hohe Aufgaben bevor. Wir spielen in der Bundesliga, in der Champions League, bei der Klub-WM. Da brauchen wir einen solchen Kader", sagte der 57-Jährige.

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Sport

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter