Goldene Preise: Ronaldo, Keßler, Kellermann und Löw im Kicker-Olymp

Am Montagabend wurden in Zürich die besten Fußballer, Fußballerinnen, Trainer und Teams und das schönste Tor des Jahres 2014 beim FIFA Ballon d’Or gewählt. Abgestimmt haben über 500 Medienvertreter, Trainer sowie Spielführer von Nationalteams. Es ist auch eine Nabelschau, bei der die Marktwerte und in weiterer Folge die Gagen der Ausgezeichneten neu angepasst werden. Während die Herren immer höhere zweistellige Millionengagen einstreifen müssen sich die Damen mit Amateurgagen begnügen.

Lionel Messi - Abonnement auf Rang 2 - Der Rekordler

Lionel Messi - Abonnement auf Rang 2 - Der Rekordler

Der Argentinier Lionel Messi peilt sich auf dem Rang 2 ein - obwohl seine Saison nicht schlecht gelaufen ist. 15,76 Prozent der Stimmen waren Rang 2. Selbst das bessere Abschneiden bei der WM in Brasilien brachte dem Torjäger in Diensten vom FC Barcelona nicht mehr Ehre als CR7. Allerdings: Messi hat den Goldenen Fußball bereits vier Mal in Folge gewonnen - von 2009 bis 2012. Rekord! Im Vorjahr rangierte der 27-Jährige ebenso auf dem 2. Platz. Seine Gage: rund 20 Millionen Euro, mit Prämien könnten 2014 noch weitere drei bis fünf Millionen Euro dazu gekommen sein. Und weitere 25 Millionen sollen lukrative Werbeverträge (u.a. Adidas, Turkish Airlines) bringen.

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter