Goldene Preise: Ronaldo, Keßler, Kellermann und Löw im Kicker-Olymp

Am Montagabend wurden in Zürich die besten Fußballer, Fußballerinnen, Trainer und Teams und das schönste Tor des Jahres 2014 beim FIFA Ballon d’Or gewählt. Abgestimmt haben über 500 Medienvertreter, Trainer sowie Spielführer von Nationalteams. Es ist auch eine Nabelschau, bei der die Marktwerte und in weiterer Folge die Gagen der Ausgezeichneten neu angepasst werden. Während die Herren immer höhere zweistellige Millionengagen einstreifen müssen sich die Damen mit Amateurgagen begnügen.

Manuel Neuer - Nummer 1 wird Dritter - Der Weltmeister

Manuel Neuer - Nummer 1 wird Dritter - Der Weltmeister

Die Nummer 1 im Tor der Deutschen und des FC Bayern München wurde Dritter - mit 15,72 Prozent nur hauchdünn hinter Messi, den er im Finale fast zur Verzweiflung brachte. Neuers Spielweise, als eine Art offensiver Torhüter, der gleichzeitig auch als Abwehrspieler aktiv im Spielgeschehen weit vor dem Tor eingreift, hat die Jury beeindruckt. Dass es nicht ganz nach oben gereicht hat, spielt für den 28-Jährigen nicht die große Rolle: "Ich bin Weltmeister." Das sei ihm eine Spur wohl wichtiger. Gage: rund zehn Millionen Euro pro Jahr.

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter