Goldene Preise: Ronaldo, Keßler, Kellermann und Löw im Kicker-Olymp

Am Montagabend wurden in Zürich die besten Fußballer, Fußballerinnen, Trainer und Teams und das schönste Tor des Jahres 2014 beim FIFA Ballon d’Or gewählt. Abgestimmt haben über 500 Medienvertreter, Trainer sowie Spielführer von Nationalteams. Es ist auch eine Nabelschau, bei der die Marktwerte und in weiterer Folge die Gagen der Ausgezeichneten neu angepasst werden. Während die Herren immer höhere zweistellige Millionengagen einstreifen müssen sich die Damen mit Amateurgagen begnügen.

James - Aufsteiger - Der Ästhet

James - Aufsteiger - Der Ästhet

James David Rodríguez Rubio war die Neuentdeckung der Fußball-Weltmeisterschaft in Barsilien. Das wurde sogleich von der Fifa-Jury gewürdigt. Sein Volleyschuss bei der WM gegen Uruguay wurde mit dem Puskás-Preis für das schönste Tor des Jahres 2014 ausgezeichnet. Und Real Madrid hat sich gleich die Dienste des 23jährigen Kolumbianers gesichert. 80 Millionen Euro haben die Spanier an AS Monaco überwiesen. Jahresgage: 6 Millionen Euro. Er könnte die Nachfolge von CR7 antreten. James verkörpert Ästhetik, Torgefährlichkeit, aber auch Teamgeist.

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter