Fußball-EM 2020 von UEFA wegen Coronavirus verschoben

Die Entscheidung ist fix: Der europäische Fußballverband UEFA verschiebt die Fußball-Europameisterschaft in den Frühsommer 2021. Die Spiele der aktuellen Champions und Europa League weden ausgesetzt.

Fußball-EM 2020 von UEFA wegen Coronavirus verschoben

Nyon. Die Fußball-EM findet wegen der Coronavirus-Pandemie erst 2021 statt. Diesen Beschluss fasste die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Dienstag bei ihrer Krisenkonferenz. Eigentlich hätte die EURO 2020 vom 12. Juni bis 12. Juli in zwölf Städten in Europa und Asien (Baku) stattfinden sollen. Nun soll Europas wichtigstes Sportereignis vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 nachgeholt werden.

Den nationalen Ligen verschafft die Verschiebung die dringend benötigte Zeit, um die derzeit ausgesetzte Saison eventuell doch noch unter einigermaßen regulären Umständen beenden zu können. Stichtag ist dann erst der 30. Juni, an dem normalerweise auslaufende Verträge enden.

Das gilt nicht nur für die Meisterschaften, sondern auch für die ebenfalls unterbrochenen Europacup-Bewerbe Champions und Europa League, die laut UEFA derzeit pausieren. Der Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist offen, die UEFA wird dazu eine Arbeitsgruppe einsetzen. Eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich auch mit der jeweils für 2021 angesetzten U21-EM und Frauen-EM.

Internationale Spiele finden nach den UEFA-Beschlüssen vom Dienstag vorerst ebenfalls nicht statt. Das betrifft auch das Heimspiel des Nationalteams gegen die Türkei am 30. März sowie die anstehenden Partien aller anderen ÖFB-Nationalmannschaften.

Österreich ist für die EM bereits qualifiziert. Vier Endrundenteilnehmer müssen aber noch im Play-off ermittelt werden, darunter auch der dritte ÖFB-Gegner neben den Niederlanden und der Ukraine.

Mit großer Spannung wird erwartet, wer für den der UEFA entstandenen Schaden aufkommen wird. Das deutsche Sportmagazin Kicker hat noch am Dienstagvormittag berichtet, dass der in der Schweiz ansässige Europäische Fußballverband die Vereine und Mitgliedsländer zur Kasse bestellt. Rund 300 Millionen Euro will die UEFA ihren Mitgliedern abkassieren.

Lionel Messis "Willkommenspaket" enthielt auch Kryptowährung

Der neue Star vom französischen Vize-Meister Paris Saint-Germain erhielt …

Verheerende Bilanz bei Austria Wien - Red Bull Salzburg bleibt Nummer 1

Verheerende Bilanz bei Austria Wien - Red Bull Salzburg bleibt Nummer 1

Traditionsklub Austria Wien schreibt neben einem Verlust von über 18,8 …

Fußball-TV-Rechte-Poker: DAZN und Amazon spielen Sky an die Wand

Der britische Privatsender Sky verliert die TV-Rechte für die Übertragung …

Big Business: Luxus-Tickets für UEFA Euro 2020

Im Dezember 2019 beginnt der offizielle Ticketverkauf für die …