Franck Ribery reizen Amerika oder die Emirate

Franck Ribery reizen Amerika oder die Emirate

"Es würde mich schon reizen, noch mal in ein Land wie die USA oder auch in die Emirate zu gehen. Aber das würde ich schon nicht mehr zu meiner eigentlichen Karriere zählen", sagte der französische Nationalspieler dem "Kicker".

Der 30-Jährige hatte vergangenen Sommer seinen Vertrag bei den Münchnern bis 2017 verlängert und bekräftigte sein Bekenntnis zum deutschen Rekordmeister: "In Europa gibt es für mich keinen anderen Club mehr." Ein Wechsel auf einen anderen Erdteil wäre "einfach ein Bonus".

Ribery hofft nach der Ehrung als Europas Fußballer des Jahres und als bester Spieler der Club-WM auf eine weitere Auszeichnung im Jänner. "Wenn du das ganze Jahr siehst, dann hätte ich den Titel zum Weltfußballer vielleicht doch verdient", sagte der Konkurrent des Argentiniers Lionel Messi von Barcelona und des Portugiesen Cristiano Ronaldo von Real Madrid. Auch Jupp Heynckes würde Ribery für einen würdigen Sieger erachten. "Er ist der beste Spieler des Jahres 2013", betonte sein früherer Trainer. "Franck hat sich in den letzten zwei Jahren fantastisch entwickelt, zu einem absoluten Top-Profi."

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Austria Wien: Harreither wird neuer Top-Sponsor

Fußball

FK Austria Wien führt Gespräche über den Einstieg von Investoren