FK Austria Wien führt Gespräche über den Einstieg von Investoren

FK Austria Wien führt Gespräche über den Einstieg von Investoren

Viel Neues bei der Austria Wien: Mit der Neueröffnung des Stadions will FK Austria AG-Vorstand Markus Kraetschmer neue Geldquellen anzapfen.

Der Wiener Traditionsklub will maximal 24,9 Prozent der Anteile an einen Investor verkaufen. Der neue Haupttrikotsponsor wird am 11. Juli präsentiert. Im Präsidium der Austria Wien soll es im Februar 2019 zu einem Wechsel kommen.

Wenige Tage vor der Eröffnung der neuen Generali Arena am 13. Juli knüpft der Wiener Traditionsklub FK Austria Wien auch sein Finanznetzwerk neu. Laut Austria-Präsident Wolfgang Katzian gibt es Interesse von Investoren an einem Einstieg bei den Violetten: „Es gab sechs Anfragen, mit drei Interessenten haben wir Gespräche geführt. Mit zwei von ihnen gibt es wahrscheinlich ab Herbst weitere Gespräche.“ Das berichtet das Wirtschaftsmagazin „trend“ in seiner aktuellen Ausgabe.

Die Führung der Austria ist unter zwei Bedingungen bereit, bis zu 24,9 Prozent der Anteile an der FK Austria AG abzugeben: Es müssen zumindest zwei verschiedene, nicht miteinander verbundene Investoren sein - und sie müssen „sportaffin“ sein, wie AG-Vorstand Markus Kraetschmer dem trend erklärt.

Am 11. Juli wird zudem das Unternehmen präsentiert, das den Energiekonzern Verbund als Haupttrikotsponsor ablösen wird. Unbestätigt ist die Information, dass es sich dabei um den russischen Energiekonzern Gazprom handelt.

Austria-Präsident Katzian wird nach trend-Informationen aller Voraussicht nach mit der Generalversammlung im Februar 2019 sein Präsidentenamt übergeben. Als möglicher Nachfolger ist der langjährige Rewe-Österreich-Chef Frank Hensel im Gespräch.

Die neue Heimstätte der FK Austria Wien soll Zuschauer und Sponsoren anlocken. Ein neuer Hauptsponsor ist bereits gefunden.


Die Geschichte erscheint im trend 26/2018 am 29. Juni 2018

Fußball

Big Business: Luxus-Tickets für UEFA Euro 2020

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Sport

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel