Erleichterung in Hamburg - Bayern bleibt zunächst weiter vorne

Erleichterung in Hamburg - Bayern bleibt zunächst weiter vorne

Aufatmen beim Hamburger SV: Der Bundesliga-Dino hat durch das 4:0 (2:0) im Nord-Derby gegen den weiter punktlosen Aufsteiger Eintracht Braunschweig am 4. Spieltag den ersten Saisonsieg geholt und damit vielleicht für etwas Ruhe gesorgt.

Derweil blieb Triple-Gewinner Bayern München (10 Punkte), der wegen des UEFA-Supercups bereits am Dienstag beim SC Freiburg (1:1) in der Liga im Einsatz gewesen war, zunächst an der Spitze, da der FSV Mainz 05 nach drei Siegen bei Hannover 96 mit 1:4 (1:2) verlor. Die Niedersachsen haben nun ebenfalls neun Punkte auf dem Konto. Bayer Leverkusen am Samstagabend (18.30 Uhr) bei Schalke 04 und Borussia Dortmund am Sonntag (17.30) bei Eintracht Frankfurt könnten aber schon mit Unentschieden an den Bayern vorbeiziehen.

Den jeweils zweiten Heimsieg nach je zwei Auswärtsniederlagen feierten am Samstagmittag die beiden Europacup-Anwärter Borussia Mönchengladbach und VfL Wolfsburg. Die Gladbacher besiegten Werder Bremen 4:1 (1:0), die Hanseaten haben nach zwei Siegen zum Auftakt nun zwei Mal verloren. Wolfsburg gewann gegen Aufsteiger Hertha BSC mit 2:0 (2:0), die Hertha liegt mit sieben Punkten aber weiter vor den "Wölfen". Der 1. FC Nürnberg (2) verlor das fränkisch-schwäbische Derby gegen den FC Augsburg 0:1 (0:0) und stürzte Richtung Tabellenkeller, aus dem sich die Augsburger durch den zweiten Sieg in Folge zunächst befreiten.

In Hamburg erwischte der HSV einen Start nach Maß und ging durch seinen Star Rafael van der Vaart früh in Führung (7.). Neuzugang Jacques Zoua (17.) legte schnell nach. Der in der 79. Minute eingewechselte Hakan Calhanoglu, der sich unter der Woche für das türkische Nationalteam statt Deutschland entschieden hatte, sorgte mit einem Doppelschlag (80./90.+1) für das letztlich klare Ergebnis.

In Hannover schien Mainz nach einem erneuten Treffer von Nationalspieler Nicolai Müller (12.) auf dem Weg zum vierten Sieg im vierten Spiel. 96 drehte die Partie durch Tore von Mame Diouf (31.) und Artur Sobiech (37.) aber sogar noch vor der Pause. Didier Ya Konan (80.) und Edgar Prib (82.) mit seinem ersten Tor für 96 schraubten das Ergebnis am Ende noch unverdient hoch.

Gladbach ging gegen wieder extrem defensive Bremer durch ein Abseitstor von Juan Arango in Führung (36.), Raffael erhöhte kurz nach der Pause (53.). Nach einem kuriosen Eigentor von Havard Nordtveit (69.) musste die Borussia nur kurz zittern. Nationalspieler Max Kruse (74.) und Patrick Herrmann (85.) in seinem 100. Ligaspiel beseitigten alle Zweifel.

In Wolfsburg begann die Hertha mit dem Selbstvertrauen von sieben Punkten im Rücken stark, wurde durch einen Doppelschlag von Ivica Olic (43.) und Diego (45.+2, Foulelfmeter) vor der Pause aber eiskalt erwischt.

In Nürnberg sah alles lange nach einem 0:0 aus, doch nach der Gelb-Roten Karte gegen Javier Pinola (76.) bekam Augsburg Oberwasser und kam durch den drei Minuten zuvor eingewechselten Kevin Vogt (84.) noch zum Siegtreffer.

In der Torschützenliste führt der Mainzer Müller nun mit fünf Toren.

Abgeschlossen wird der 2. Spieltag am Sonntag mit dem Bundesliga-Debüt von Thomas Schneider beim VfB Stuttgart gegen 1899 Hoffenheim (15.30) und dem Spiel zwischen Frankfurt und Dortmund.

Bundesliga-Ergebnisse, Samstag, 31.08.2013

Hannover 96 - FSV Mainz 05 4:1 (2:1)
Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 4:1 (1:0)
VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:0 (2:0)
1. FC Nürnberg - FC Augsburg 0:1 (0:0)
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig 4:0 (2:0)
Schalke 04 - Bayer Leverkusen (18.30)

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter