Doping: DFB will Blutkontrollen nach Spielen einführen

Doping: DFB will Blutkontrollen nach Spielen einführen

Die endgültige Entscheidung soll laut Rainer Koch, Vorsitzender der Anti-Doping-Kommission des DFB, im Herbst fallen.

"Wir haben schon auf der letzten Sitzung im März im gleichen Atemzug, mit dem wir Blutkontrollen im Training durch die NADA (Nationale Anti Doping Agentur) vorgeschlagen haben, über Bluttests bei den Wettkampfkontrollen diskutiert", sagte der frühere Nationalmannschaftsarzt Wilfried Kindermann der Sport Bild: "Es könnte vielleicht eine zeitliche Verzögerung geben, aber ich bin fest davon überzeugt, dass der DFB in Kürze die Blutkontrollen im Wettkampf einführen wird."

In der aktuellen Saison soll die NADA 15 Prozent der ca. 500 Trainingskontrollen per Bluttest durchführen. Die Kontrollen im Wettkampf (1700 pro Saison) werden vom DFB selbst durchgeführt. Die Analyse der Proben erfolgt in einem durch die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) lizenzierten Labor.

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter