Bayern-Trainer Guardiola: Wollen auch für Heynckes siegen

Bayern-Trainer Guardiola: Wollen auch für Heynckes siegen

"Wir wollen diesen Titel gewinnen für die Spieler und für Jupp natürlich", betonte Trainer Pep Guardiola mit Blick auf das Finale am (heutigen) Samstagabend (ab 20.30 Uhr) gegen den marokkanischen Außenseiter Raja Casablanca.

Heynckes hatte das Team im Vorjahr zum Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League geführt. Danach beendete der 68-Jährige seine große Laufbahn beim Club von Österreichs Ausnahmefußballer David Alaba. Das sei ein "wunderschöner Abschluss für seine Trainerkarriere" gewesen, sagte Präsident Uli Hoeneß.

"Ich wünsche ihm als Freund, dass er das jetzt auch noch genießt, dass er sich als einer der wenigen von uns zurücklehnen kann, sich immer wieder die Höhepunkte der Saison auf Video anschaut, ein Glas Wein dabei trinkt und sagen kann: Das hab' ich doch ganz gut gemacht beim FC Bayern", führte der Bayern-Präsident in Marokko aus.

Heynckes sei ein "überragender Trainer" gewesen, so wie Guardiola jetzt ein "überragender Trainer" sei, betonte Hoeneß. Und der neue Bayern-Coach kann bei dem Turnier in Nordafrika bereits zum dritten Mal diesen Pokal gewinnen. Mit dem FC Barcelona siegte er bereits in den Jahren 2009 und 2011. Seine Bilanz bei Club-Weltmeisterschaften ist makellos. In fünf Spielen führte er seine Teams zu fünf Siegen. Er ist damit der erfolgreichste Coach der Turniergeschichte.

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter