Bayern München schwimmt im Geld

Bayern München schwimmt im Geld

Bayern München, Deutschlands wohlhabendster Fußballclub, habe einen Umsatzanstieg von über 20 Prozent erreicht, sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge in einem Interview.

“Wir können mehr als 400 Mio. Euro Umsatz berichten”, so Rummenigge am 1. Oktober in Manchester. Im vergangenen Geschäftsjahr waren es noch 332 Mio. Euro gewesen. Auch beim Gewinn sei es weiter nach oben gegangen, sagte Rummenigge. Damit würde der Club das 21. aufeinanderfolgende Jahr ohne Verluste abschließen.

In dem am 30. Juni 2012 endenden Geschäftsjahr wurde ein Gewinn von elf Mio. Euro verbucht. Alle Geschäftsbereiche stünden so gut da wie nie zuvor, fügte der 58 Jahre alte ehemalige Stürmer hinzu. Dank Sponsoren wie der Adidas AG, Audi und T-Mobile erzielt Bayern höhere Sponsoreneinnahmen als jeder andere Club weltweit.

Adidas und Audi besitzen jeweils 9,1 Prozent an dem Verein. Die übrigen 81,8 Prozent gehören den mehr als 200.000 Mitgliedern des FC Bayern München e.V. Der Verein wird beim Gesamtumsatz lediglich von Real Madrid, Barcelona und Manchester United übertroffen.

Die Clubs verdanken dies den Einnahmen aus internationalen Übertragungsrechten. Hier sieht Rummenigge für deutsche Fußballvereine noch viel Nachholbedarf. Bayern München wird seine genauen Zahlen auf der Hauptversammlung am 13. November mitteilen.

Fußball

Fußball: Premier League ballert auf die 5-Milliarden-Mauer

Steueraffäre: Cristiano Ronaldo hinterlegt 14,7 Millionen bei Gericht

Fußball

Steueraffäre: Cristiano Ronaldo hinterlegt 14,7 Millionen bei Gericht

Fußball

Nächste Steueraffäre: Fußball-Star Di Maria betrügt Spaniens Fiskus