Bayern gewinnt die Club-WM und damit Titel Nummer fünf

Bayern gewinnt die Club-WM und damit Titel Nummer fünf

Der FC Bayern München hat das Erfolgsjahr 2013 mit dem Triumph bei der Club-WM in Marokko veredelt. Die Truppe von Chefcoach Josep Guardiola machte mit einem 2:0-(2:0)-Finalsieg gegen Raja Casablanca in Marrakesch am Samstag Titel Nummer fünf nach Champions League, europäischem Supercup, Meisterschaft und DFB-Cup perfekt. David Alaba spielte bei den Siegern durch und sorgte auch für einen Assist.

Marrakesch - Die Bayern sorgten vor 37.774 Zuschauern dank Toren von Dante (7.) und Thiago (22.) auch für ein Jubiläum, war es doch der 50. Pflichtspielsieg im 56. Spiel im laufenden Jahr. Guardiola durfte sich über seinen dritten Club-WM-Titel nach jenen 2009 und 2011 mit dem FC Barcelona freuen.

Die Münchner starteten voll konzentriert und engagiert in die Partie und ließen keinen Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen. Dante wurde per Kopf bedient, stand dabei nicht im Abseits und hatte keine Mühe zum schnellen 1:0 (7.) zu vollenden. Drei Minuten später sorgte Thomas Müller mit einem Abschluss für Gefahr. An der Vorentscheidung war dann auch Österreichs Fußballer und Sportler des Jahres beteiligt. Der 21-jährige Wiener setzte sich auf der linken Seite durch, spielte ideal zurück auf Thiago, der vom Sechzehner überlegt ins Eck einschoss (22.).

Nach einer halben Stunde ließen es die Münchner ruhiger angehen, die Hausherren wurden aber nur durch einen haarsträubenden Bayern-Fehler gefährlich. Nach einem missglückten Neuer-Abschlag verfehlte allerdings Chtibi knapp das leere Tor (38.). Auf der anderen Seite hätte Thiago nachlegen können, diesmal fehlten bei seinem Schuss von der Strafraumgrenze aber Zentimeter (40.).

Nach dem Seitenwechsel schaltete der überlegene deutsche Bundesliga-Tabellenführer nach den Strapazen eines anstrengenden Jahres weiter zurück, bot daher kein Spektakel. Die Marokkaner hielten zwar tapfer dagegen, waren aber nur einmal bei einer Doppelchance in der Lage, Alaba und Co. wirklich ernsthaft zu gefährden. "Joker" Mabide scheiterte allerdings am gut reagierenden Neuer und Moutaouali setzte den Nachschuss stümperhaft drüber (84.).

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter