Austria Wien: Harreither wird neuer Top-Sponsor

Austria Wien: Harreither wird neuer Top-Sponsor

Zwei Tage vor der Eröffnung der neuen Generali-Arena, hat die Austria Wien zwei neue Sponsoren präsentiert. Der Haustechnikspezialist Harreither wird Nachfolger von Verbund als Brustsponsor. Mit BWT wurde zusätzlich ein weiterer Sponsor gewonnen.

Wien. Der russische Gaskonzern Gazprom war bis zuletzt der heißeste Tipp als Trikotsponsor und Big Spender bei der Austria Wien einzusteigen. Die Nachfolge vom Verbund als Brustsponsor tritt nun jedoch das oberösterreichische Haustechnikunternehmen Harreither an. Und auch der Wasseraufbereitungsspezialist BWT (Best Water Technology ) steigt als Sponsor ein.

Die violetten Heimtrikots werden künftig das Logo und den Namen des Unternehmens Harreither tragen. Der Torwartdress wird künftig das Kürzel des Sponsors BWT auf der Brust haben.

Harreither ist bereits seit zehn Jahren Sponsor-Partner bei der Austria. Unternehmensgründer Raimund Harreither will mit der m "Ausweiten seines Engagements" noch mehr Möglichkeiten erschließen, um das Unternehmen vor allem bei den bedeutenden Zukunftsthemen wie "Digitalisierung und Internationalisierung" werbetechnisch noch stärker zu positionieren. Harreither hat Niederlassungen in acht europäischen Ländern und engagiert sich eigenen Angaben zufolge bereits seit der Firmengründung im Jahr 1982 im Sportsponsoring.

Das Wassertechnologie-Unternehmen BWT (Best Water Technology ) mit Sitz in Mondsee engagiert sich erstmals als neuer Sponsor bei der Austria Wien. Neben dem Logo auf der Brust des Torhüterdress soll das BWT Branding auf Werbebanden und Loge sichtbar werden. BWT-Geschäftsführer Lutz Hübner sieht nach Sponsoring-Engagements bei im Motorsport (Formel 1, DTM) sowie beim deutschen Zweitligisten SV Sandhausen und SV Ried in Österreich legt BWT nochmals nach.

"Wir kommen nicht aus der Ecke der Austria-Fans, sondern kaufen ganz professionell Medienvolumen ein", stellte der aus Hamburg gebürtige BWT-Chef ohne jede Fußballromanik klar.

Nähere Details zu Höhe und Laufzeit der Sponsoring-Deals wollte Austria Wien-AG-Chef Markus Kraetschmer nicht offenlegen. Nur so viel: "Das Budget wird wachsen und sicherlich wieder unter den Top drei zu finden sein. Das ist auch unser sportlicher Anspruch."

Und Gazprom? Das Thema scheint bei der Austria noch nicht vom Tisch zu sein. Diesbezüglich gab sich Austria Wien-AG-Chef Kraetschmer etwas zugeknöpft. "Wir reden über Themen, wenn es etwas zu vermelden gibt. An Spekulationen beteiligen wir uns nicht." Im Gespräch mit dem trend hatte Kraetschmer Ende Juni erklärt, dass die Austria einen Investor mit an Bord nehmen will. Der Traditionsklub hat seine Profi-Truppe in eine Aktiengesellschaft (AG) ausgegliedert. Derzeit laufen Verhandlungen mit mehreren potenziellen Investoren. Bis zu 24,9 Prozent der Aktien will die Austria an einen Investor verkaufen, der heuer noch einsteigen soll.


Lesen Sie auch im trend 26-27 vom 29 Juni 2018:
FK Austria Wien führt Gespräche über den Einstieg von Investoren

Stadionderby: Ausgleich Austria
Austria-Wien-Präsident Wolfgang Katzian: "Leider schießt Geld auch Tore"

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter