Ausgekickt: Die Bundesliga sperrt Dominique Taboga auf Lebenszeit

Ausgekickt: Die Bundesliga sperrt Dominique Taboga auf Lebenszeit

Die Bundesliga trifft ein hartes, entschlossenes Urteil im Fall Dominique Taboga. Der Profi-Fußballer, der zuletzt beim SV Grödig gespielt hat, wird auf Lebenszeit für die österreichische Bundesliga gesperrt.

Im Wettskandal rund um den 31-jährigen Fußballer Dominique Taboga, der zuletzt bei dem Salzburger Bundesligisten SV Grödig unter Vertrag war, hat die Bundesliga nun eine Entscheidung gefällt. Taboga, der erst am 27. Jänner aus der Untersuchungshaft entlassen worden war, wird niemals wieder in der österreichischen Bundesliga spielen.

Die Bundesliga, die das Verfahren nach Tabogas Entlassung aus der Untersuchungshaft wieder aufgenommen hatte, entschied, den Fußballer wegen Verstöße gegen die ÖFB-Rechtspflegeordnung auf Lebenszeit zu sperren. Das Verfahren des Senats 1 gegen Taboga war nach Verhängung der U-Haft ausgesetzt worden. Der ebenfalls in die Manipulationsaffäre verwickelte Thomas Zündel wurde für zwölf Monate gesperrt. Bis auf Weiteres wegen Fluchtgefahr in U-Haft sitzt Sanel Kuljic. Das Verfahren gegen den früheren Stürmer der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft ist damit ausgesetzt.

Fußball

Gazprom wird Sponsor bei FK Austria Wien

Wirtschaft

Ankick für Österreichs Fußballklubs zum globalen Spiel

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter

Fußball

Ronaldo-Wechsel: Zwischen Euphorie und Streik der Fiat-Arbeiter