Fußball WM 2014: Deftige Niederlage für Brasilien gegen Niederlande

Fußball WM 2014: Deftige Niederlage für Brasilien gegen Niederlande

Die Auswahl Brasiliens ist gegen ein munter aufspielendes Team aus Niederlande knapp an einem erneuten Debakel vorbei geschrammt. Auch mit 3-0 war Brasilien noch gut bedient - trotz Fehlentscheidungen des Schiedsrichters.

Brasilia. Nicht schon wieder oder geht's schon wieder los - das dürften sich zumindest die Fans der Selecao zum Auftakt des Spiels um den dritten Platz gedacht haben. Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, da hatte der wieder in die Mannschaft zurück gekehrte Kapitän Thiago Silva den Niederländer Arjen Robben zu Boden gerissen. Schiedsrichter Djamel Haimoudi entschied sofort auf Elfmeter.

Allerdings: Die Entscheidung war falsch. Das Foul an Robben, der über die rechte Seite frei in Richtung Tor unterwegs war, wurde außerhalb des Strafraums begangen. Der Schiedsrichter hätte auf Freistoß, aber gleichzeitig auf Platzverweis für Thiago Silva entscheiden müssen statt Verwarnung und gelber Karte. Kapitän Robin van Persie verwandelte den Elfer mit einem scharfen Schuss ins rechte obere Eck - keine Chance für Brasiliens Torhüter Julio Cesar, der die Ecke erahnt hatte.

Und auch nach der Führung der Niederländer zeichnete sich das ab, was beim Debakel gegen Deutschland sich abgespielt hatte: Eine Selecao ohne Plan und mit unerklärlichen Abspielfehlern und ein Gegner, der nun nachsetzte und befreit aufspielte. Das 0-2 schien bereits nur eine Frage der Zeit zu sein. In der 17. Minute schließlich netzte der linke Außenverteidiger Daley Blind mit seinem schwachen, rechten Fuß ein, nachdem die Abwehr Brasiliens erneut nicht im Bilde war.

Aber auch hier liegt wieder eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters zugrunde. Flankengeber Jonathan de Guzmán, der von Robben auf der rechten Seite angespielt wurde, war knapp im Abseits. Seine Flanke wurde vom Innenverteidiger David Luiz zudem schlecht abgewehrt - direkt auf Blind, der am Elfmeterpunkt stand. Dieser konnte sich den Ball vom linken auf seinen rechten Fuß zurecht legen. Trotz Rückkehr von Abwehrchef Thiago Silva glich die Abwehr gerade in der Halbzeit teilweise einem aufgescheuchten Haufen. Brasiliens Trainer Felipe Scolari hatte gegenüber dem 1-7-Debakel gegen Deutschland seine Selecao auf sechs Positionen verändert, was allerdings nicht bemerkbar war.

Niederlande spielte daraufhin offensiv weiter. Brasilien hatte größte Mühe den Ball zu behaupten und in den eigenen Reihen halten zu können. Erst in der 38. Minute konnten die Brasilianer erstmals gefährlich aufspielen. Auf eine Oscar-Flanke sind Paulinho und David Luiz knapp vorbei gesegelt. Im Verlauf der ersten Halbzeit ließen es die Niederländer jedoch etwas langsamer angehen, so dass die Teams mit 0-2 in die Pause gingen.

Die Niederländer verlegten sich mit der zweiten Halbzeit aufs Kontern. Harmlos spielte Brasilien. Ein Schuss von Ramires (60.) und ein Freistoß von David Luiz (63.) waren kaum nennenswerte Aktionen der Brasilianer. Allerdings: Bei einem klaren Foul von Blind an Oscar hatte dann wieder Schiedsrichter Haimoudi seinen großen Auftrtt. Er entschied auf "Schwalbe" gegen Oscar und zeigte ihm die gelbe Karte. Übeltäter Blind hatte Oscar klar gefoult. Blind schied daraufhin verletzt aus. In der Nachspielzeit wurde Brasiliens Abwehr nochmals kräftig durchgemischt. Nach Querpass von Daryl Janmaat schob Georginio Wijnaldum zum 3:0 Endstand ein (91.).

Unter Pfiffen der eigenen Fans verließen die Brasilianer das Stadion. Die Niederländer wurden noch für den 3. Platz geehrt, die ohne Niederlage auf rang 3 kamen. In der regulären Spielzeit hatten die Niederländer kein Spiel verloren - erst gegen Argentinien wurden sie im Elfmeterschießen bezwungen.

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Sport

Marko Arnautovic kassiert in China 245.000 Euro pro Woche

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Sport

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft