“Es ist sehr schwer, bei US-Aktien pessimistisch zu sein”

“Es ist sehr schwer, bei US-Aktien pessimistisch zu sein”

Purves weiter: “US-Aktien sind das logischste Investmentziel. Ich bin optimistisch, was die Kursentwicklung angeht, aber dieses Jahr wird es holpriger werden als 2013.” Seit Anfang Februar haben die US-Börsen zur Erholung angesetzt.

Seit dem 3. Februar ist der S&P 500 um 5,9 Prozent gestiegen. Ein Plus von 1,1 Prozent verzeichnete die Benchmark am 11. Februar, dem Tag, als die neue Fed-Chefin Janet Yellen zusicherte, die Politik ihres Vorgängers Ben S. Bernanke fortzusetzen und die Anleihekäufe durch die Notenbank behutsam zu reduzieren.

Hedgefonds haben vergeblich auf fallende Kurse gesetzt

Genau an diesem Tag war erstmals das Volumen der Wetten von Hedgefonds und anderen großen spekulativ orientierten Investoren auf einen Rückgang des S&P 500 höher als das von Wetten auf einen steigenden Index, wie Daten von Bloomberg und der U.S. Commodity Futures Trading Commission zeigen.

Auch bei falschen Firmen auf Kursverluste gewettet

Aber die Pessimisten lagen nicht nur falsch mit ihrer Wette auf Kursverluste, sie wetteten auch gegen die falschen Unternehmen. Die Aktien mit den höchsten Leerverkaufsvolumina sind in der Erholung doppelt so schnell gestiegen wie der Rest des Marktes und haben laut Daten von Bloomberg und Goldman Sachs Group Inc. seit dem 3. Februar zwölf Prozent zugelegt.

Tesla ist seit Anfang Februar um 40 Prozent gestiegen

Der Aktienkurs von Tesla Motors Inc. ist in dem Zeitraum um 40 Prozent gestiegen. Dabei waren 37 Prozent der ausgegebenen Aktien leerverkauft. Am 25. Februar kletterte der Kurs um 14 Prozent, nachdem das Model S des Elektro-Sportwagen-Herstellers von der Verbrauchertest-Zeitschrift Consumer Reports als erstes US-Auto zum Besten Auto insgesamt gewählt wurde.

“Wenn ich Wetten auf sinkende Kurse eingegangen wäre, wäre ich sehr besorgt”, sagt Doug Foreman, Chief Investment Officer bei Kayne Anderson Rudnick Investment Management in Los Angeles. “Es sieht nicht so aus, als ob die Pessimisten in nächster Zeit recht bekommen würden.”

Wiederholt ohne Erfolg auf sinkende Kurse gesetzt

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass die Spekulanten mit Wetten auf sinkende Kurse falsch liegen. Der HFRX Equity Hedge Index kam für 2012 auf ein Plus von 4,8 Prozent und für 2013 auf elf Prozent, während der S&P 500 in den beiden Jahren 13 beziehungsweise 30 Prozent zulegte. Gebremst wurden die Hedgefonds durch ihre Leerverkaufspositionen, die rund die Hälfte ihrer Engagements ausmachten, zeigen Daten von International Strategy & Investment Group Inc.

Nicht alle Investoren sind von der Erholung am Aktienmarkt kalt erwischt worden. Als die Kurse in der ersten Februar-Woche zur Erholung ansetzten, nutzten Anleger massiv den Optionsmarkt, um auf eine anhaltende Aufwärtsbewegung zu setzen. Das zahlte sich aus, als der S&P 500 am 6. und 7. Februar die größte Zweitagesrally seit Oktober schaffte.

Die Zahl der gehaltenen Verkaufs-Optionen auf den Chicago Board Options Exchange Volatility Index (VIX) stieg am 6. Februar auf ein Rekordhoch bei 3,2 Millionen. Der Index fällt, wenn die Aktienkurse steigen. Nachdem er am 3. Februar ein 13- Monatshoch bei 21,44 erreicht hatte, sank der Index bis zum 14. Februar auf 13,57 ab.

Solide Konjunktur als Basis für steigende Gewinne

“Wir haben eine solide Konjunktur und ich fürchte, dass einige Investoren sich nur zögerlich auf das größere Bild einlassen”, sagte Howard Ward, Chief Investment Officer für Wachstumsaktien bei Gamco Investors Inc. in Rye im US- Bundesstaat New York. “Es gibt eine Menge guter Nachrichten da draußen, die noch nicht angekommen sind.”

Sport

Formel 1: "Es gibt keinen fairen Wettbewerb mehr"

Die Pläne für den Börsengang der Formel-1-AG liegen schon lange bereit. Nach dem Freispruch von Zampano Bernie Ecclestone wird es nicht mehr lange bis zum IPO dauern.
#Ecclestone #Gribkovsky
 

Formel 1

Formel 1 nach Ecclestone-Freispruch in Start-Position für Börsengang

Der Schmiergeldprozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone wird eingestellt - gegen einen Deal.
#Ecclestone #Gribkovsky
 

Formel 1

Ecclestone kauft sich für 100 Millionen Dollar frei