Formel 1: Vettel in Sao Paulo auf Pole

Formel 1: Vettel in Sao Paulo auf Pole

Der vierfache Champion vom Red-Bull-Team behielt im verregneten und um 40 Minuten verschobenen Qualifying in Sao Paulo den Durchblick und stellte eine überlegene Bestzeit auf.

Der Deutsche schnappte sich zum insgesamt 45. Mal in seiner Karriere die Pole und strebt mit dem neunten Erfolg in Serie und dem 13. Saisonsieg einen weiteren Allzeit-Rekord seines Landsmanns Michael Schumacher an. Denn als bisher einziger Pilot der Geschichte hatte "Schumi" vor neun Jahren 13 Mal in einer Saison triumphiert.

Die Konkurrenz hatte am Ende der Regenschlacht großen Rückstand auf den Dominator. Mehr als sechs Zehntel hinter Vettel landete sein Landsmann Nico Rosberg (Mercedes) auf Rang zwei. In der zweiten Startreihe stehen am Sonntag der Spanier Fernando Alonso (Ferrari) und der Australier Mark Webber (Red Bull), der in Brasilien das letzte Rennen seiner Formel-1-Karriere bestreitet.

"Ich bin sehr glücklich über diese Bestzeit. Vor allem weil die Bedingungen so schwierig waren", erklärte Vettel nach der neuerlichen Meisterleistung auf dem 4,309 Kilometer langen Autodromo Carlos Pace. "Wir waren der Meinung, dass es im Regen sehr eng werden würde. Dass der Abstand jetzt so groß war, überrascht mich schon", meinte der 26-Jährige.

Dass er via Boxenfunk mehrmals "Ole" ins Mikro schrie, nahm Vettel im portugiesisch sprechenden Brasilien mit Humor: "Da hab' ich was durcheinandergebracht. Aber ich kenne es nicht auf portugiesisch."

Doch die Statistik spricht auch gegen Vettel: Nur zweimal seit 2000 wurde der Pole-Setter in Brasilien auch als Rennsieger gefeiert. Beide Male (2006 und 2008) gelang dies in seinem Heimrennen dem künftigen Williams-Fahrer Felipe Massa im Ferrari. Der 32-jährige Brasilianer ist am Sonntag zum 139. und letzten Mal für die Scuderia aus Maranello im Einsatz und nimmt den Grand Prix von Position neun aus in Angriff.

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Sport

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co