FIFA-Weltrangliste: Österreich fällt zurück, Deutschland steigt auf

FIFA-Weltrangliste: Österreich fällt zurück, Deutschland steigt auf

Das österreichische Fußball-Nationalteam ist mit Abschluss der WM-Qualifikation in der FIFA-Weltrangliste um sechs Positionen auf Platz 53 abgerutscht. Deutschland hingegen kletter auf Rang zwei.

Rang 47 im Vormonat war die beste Platzierung seit Februar 2011 gewesen. Im am Donnerstag veröffentlichten Oktober-Ranking schlugen die Niederlage in Schweden (1:2) und der Sieg auf Färöer (3:0) zu Buche. Österreich verpasste damit als Gruppendritter das Play-off um ein Ticket für die WM 2014 in Brasilien.

Angeführt wird das Ranking weiterhin von Welt- und Europameister Spanien. Der Titelverteidiger ist damit laut FIFA-Angaben bei der WM-Auslosung am 6. Dezember in Costa do Sauipe ebenso in Topf 1 gesetzt wie Gastgeber Brasilien und die sechs nächstgereihten Teams der Weltrangliste. Das sind Deutschland, Argentinien, Kolumbien, Belgien, Uruguay und auch die Schweiz. Uruguay muss allerdings noch das Interkontinental-Play-off gegen Jordanien überstehen. Sollte sich Jordanien in Hin- und Rückspiel gegen den WM-Vierten von 2010 durchsetzen, kämen die Niederlande in den Genuss der Topf-1-Setzung. Die Nachkommastellen in der aktuellen Weltrangliste würden diesbezüglich den Ausschlag gegenüber Italien geben.

Durch die Rangliste ergibt sich auch die Setzung für die Auslosung des Europa-Play-offs der WM-Qualifikation am Montag (21. Oktober) in Zürich. Gesetzt sind Portugal (14.), Griechenland (15.), Kroatien (18.) und die Ukraine (20.). Österreichs Gruppengegner Schweden (25.) ist ebenso ungesetzt wie Frankreich (21.), Rumänien (29.) und Island (46.). Ein einziger Zähler fehlte den Franzosen auf die Ukraine. Ein Protest wegen angeblicher Benachteiligung - Frankreich musste in der WM-Qualifikation in einer Fünfer- statt in einer Sechser-Gruppe antreten, hatte dadurch weniger Chancen auf Punkte - wurde von der FIFA abgewiesen.

Brasilien fiel um drei weitere Weltranglisten-Plätze auf Rang elf zurück. Die USA, am 19. November in Wien mit Co-Trainer Andreas Herzog nächster Länderspielgegner des ÖFB-Teams, liegen weiter auf Position 13.


FIFA-Weltrangliste vom 17. Oktober 2013:

1. (1.) Spanien 1.513 Pkt.
2. (3.) Deutschland 1.311
3. (2.) Argentinien 1.266
4. (5.) Kolumbien 1.178
5. (6.) Belgien 1.175
6. (7.) Uruguay 1.164
7. (14.) Schweiz 1.138
8. (9.) Niederlande 1.136
8. (4.) Italien 1.136
10. (17.) England 1.080
11. (8.) Brasilien 1.078
53. (47.) Österreich 596

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Sport

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co