Europa League: Benfica vs. Chelsea

Europa League: Benfica vs. Chelsea

In der Amsterdam Arena kämpfen heute Benfica Lissabon und FC Chelsea um den Sieg in der Europa League. Das Spiel wird im Fernsehen, aber auch auf diversen Kanälen im Internet live übertragen.

Heute abend spielt im Finale der Europa League in Amsterdam der portugiesische Traditionsklub Benfica Lissabon gegen den FC Chelsea . Der Londoner Klub ist nicht nur für die Buchmacher Favorit, der Klub von Roman Abramowitsch ist derzeit gut in Form und könnte mit einem Sieg nach dem Champions-League-Gewinn im Vorjahr sozusagen das Double schaffen. Sowohl Chelsea als auch Benfica waren in der Königsklasse gestartet, mussten nach ihrem Ausscheiden aber mit dem zweiten UEFA-Bewerb vorlieb nehmen.

Abschied für den Trainer

Für Chelsea-Trainer Rafael Benitez, der einst mit Liverpool die Champions League gewinnen konnte , ist es nach harscher Kritik eine Chance, sich zu rehabilitieren: Er wird nach dieser Saison London verlassen und dürfte durch Jose Mourinho ersetzt werden . In der Premier League liegt Chelsea vor dem letzten Spieltag an dritter Position und ware damit auch nächstes Jahr fix in der Champions League dabei. Dennoch: Die Saison ist ingesamt enttäuschend verlaufen, das heutige Finale wäre eine Chance, diese doch noch zu retten.

Gleiches gilt für Benfica Lissabon: Nach der Niederlage gegen Porto am Wochenende dürfte es mit einem Gewinn der Meisterschaft nichts werden, Trainer Jorge Jesus hofft nun auf eine Art Trotzreaktion in Amsterdam. Angesichts von 118 erzielten Toren in dieser Saison ist Benfica zumindest offensiv den Londonern sicher ebenbürtig.

Im Fernsehen unter anderem auf ORF und Sky

Die gute Nachricht für Fußballfans in Österreich: Das Spiel gibt es heute live auf ORF1 zu sehen, der Countdown startet um 20.15 Uhr, das Spiel selbst um 20.45 Uhr. Auch Abonnenten des Pay-TV-Senders Sky Austria kommen auf ihre Kosten: Das Spiel wird in einer Sendung (Beginn: 20.30 Uhr) auf Sky Sport 1 und Sky Sport HD 1 gezeigt.

Linktipp: Sky-Videos zur Europea League .

In Deutschland überträgt neben Sky auch kabel eins das Spiel heute live; in der Schweiz zeigt SRF zwei das Finale .

Im Internet zu sehen?

Was aber tun, wenn man nicht vor dem Fernseher sitzt, sondern das Spiel via Internet- also etwa vor dem PC oder mit dem Tablet in der Hand – verfolgen will? Am besten haben es da erneut Sky-Kunden: Via Sky Go können sie das Spiel auch im Internet sehen; außerdem ist Sky Go auf Apple-Geräten (iPhone, iPad, etc.) sowie via Xbox zu empfangen.

Kostenlos ist der Livestream von ran.de – das ist der Sportkanal von Kabel 1 und Sat.1 – hier der Link zur Übertragung im Internet ; die „Webshow“ rund ums Finale beginnt da schon um 19.45 Uhr.

Fraglich ist wie immer bei solchen Angeboten, ob auch Fans aus dem Ausland den Livestream sehen können – die Rechteinhaber sperren ihre Übertragung meist für diese, da sie eben nur die Rechte fürs Heimatland haben. Das ist ja auch bei etlichen YouTube-Videos zu beobachten. Möglich wird das mit Hilfe der zuordenbaren IP-Adresse, die jeder Rechner im Netz hat. Findige User finden allerdings einen Ausweg, der durch einen rechtlichen Graubereich führt: Mittels Diensten wie CyberGhost , die gegen Monats- oder Jahresgebühren einen Umweg über ausländische Server bieten, kann die IP-Adresse verschleiert und damit die angepeilte Website sozusagen hinters Licht geführt werden. Diese Taktik wird generell von jenen Web-Surfern verwendet, die nicht einsehen, dass in der Anonymität des Internet ihre Details bekannt werden. Auch Websites wie proxybase.de bieten solche Umgehungskanäle an. Auf dieser Website kann die eigene IP-Adresse überprüft werden.

Weitere Livestreams

Es gibt im Internet eine Reihe weiterer, mehr oder weniger seriöser Anbieter von Livestreams – darunter etwa diese Website . Livestream-Übersichtsseiten wie diese hier geben einen Überblick über eventuell verfügbare Livestreams von TV-Kanälen, darunter etliche Sportkanäle. Das ist wie gesagt rechtlich bedenklich, darauf wollen wir explizit hinweisen und raten daher auch vom Nutzen solcher Umwege ab. Allerdings gibt es derzeit noch keine eindeutige Judikatur zu dem Thema; einige Medienrechtsexperten aus Deutschland sehen in den Livestreams gar keinen Verstoß gegen das Urheberrecht, weil erstens keine Kopie angefertigt wird und zweitens die Inhalte auch nicht an andere weitervermittelt werden.

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Sport

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft