Chris Paul neuer Präsident der NBA-Spielergewerkschaft

Chris Paul neuer Präsident der NBA-Spielergewerkschaft

Der Olympiasieger von den Los Angeles Clippers wird bei der NBPA Nachfolger von Derek Fisher (Oklahoma City Thunder).

Pauls Wahl im Rahmen des NBPA-Treffens in Las Vegas kam überraschend, da die Kandidatur zuvor nicht bekannt geworden war. Der 28 Jahre alte Point Guard ist der erste Star seit Patrick Ewing (bis 2001), der diesen Posten übernimmt.

"Ich habe viel Erfahrung und weiß, was los ist. Aber es geht nicht um mich. Es geht um die Spieler in ihrer Gesamtheit, als Einheit", sagte Paul. "Chris ist ein Allstar, als Spieler und Mensch. Wir freuen uns darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten", erklärte Adam Silver, stellvertretender NBA-Boss.

Pauls umstrittener Vorgänger Fisher war nach dem NBA-Lockout 2011 heftig kritisiert und von den NBPA-Mitgliedern sogar zum Rücktritt aufgefordert worden. Er habe "entgegen der Bedürfnisse der Gewerkschaft gehandelt" hieß es im vergangenen Jahr in einer offiziellen Stellungnahme.

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Sport

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft