Champions League: Den Reichen reicht´s

Champions League: Den Reichen reicht´s

Juventus nach Vidal-Triple wieder zurück auf Aufstiegskurs,

Paris St. Germain, Real Madrid und Manchester United haben in den Mittwochpartien der Fußball-Champions-League den Achtelfinaleinzug fixiert. ManUnited demontierte Leverkusen auswärts mit 5:0, PSG setzte sich gegen Olympiakos Piräus mit 2:1 durch, und Real schlug Galatasaray auch ohne den geschonten Ronaldo 4:1. Juventus hat nach einem 3:1 über Kopenhagen den Aufstieg wieder in der eigenen Hand.

Mit dem ersten CL-Sieg der laufenden Saison kletterte Juventus auf Rang zwei in Gruppe B nach vor. Ein Triple von Arturo Vidal (29., 61., 63.), die ersten beiden Treffer davon Elfmeter, bescherte Italiens Serie-A-Tabellenführer ein verdientes 3:1. Das Ergebnis schien nur kurzfristig gefährdet, als der ehemalige Juve-Akteur Olof Mellberg mit der ersten Chance der Dänen den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte (56.). Mellberg war es freilich auch, der den zweiten Strafstoß verschuldete, Georg Margreitter saß bei den Gästen auf der Bank.

In derselben Gruppe sah Real Madrids Ramos gegen Galatasaray Istanbul nach 26 Minuten Rot, Gareth Bale brachte die Spanier im Santiago-Bernabeu-Stadion dennoch mit 1:0 in Führung (37.). Der schnelle Ausgleich durch Umut Bulut (38.) sorgte nur kurz für Spannung, ehe Arbeloa (51.), Angel Di Maria (63.) und Isco (81.) den erwarteten Sieg sowie den Aufstieg der Hausherren fixierten.

Manchester United ließ in Gruppe A in Leverkusen allen Unkenrufen zum Trotz auch ohne Marouane Fellaini, Robin van Persie und Nemanja Vidic nichts anbrennen und lag schon zur Pause durch ein Eigentor von Emir Spahic (22.) und einen Treffer Chris Smallings (30.) völlig verdient 2:0 in Führung - beide Male glänzte Wayne Rooney als Vorbereiter. Jonny Evans machte die Vorentscheidung (66.), Smalling zum Zweiten (77.) und Nani (88.) vollendeten das Resultat.

Für Leverkusen wird es damit eng, die Deutschen haben einen Punkt Rückstand auf die zweitplatzierten Ukrainer von Schachtar Donezk, die das abgeschlagene Schlusslicht San Sebastian mit 4:0 nach Hause schickten.

Paris St. Germain ging in Gruppe C mit dem achten CL-Saisontor von Superstar Zlatan Ibrahimovic (7.) gegen Olypmiakos Piräus früh in Führung, schien sich nach dem Ausschluss von Marco Verratti (46.) und dem Ausgleich durch Konstantinos Manolas (80.) aber mit einem Punkt begnügen zu müssen. Der hätte für den Aufstieg gereicht, dennoch machte Edinson Cavani (90.) in der letzten Minute das 2:1 und den Sieg perfekt.

Der Kampf um Platz zwei bleibt damit in Pool C hochspannend. Piräus und Benfica Lissabon halten vor der letzten Runde bei je sieben Punkten. Das drittplatzierte Lissabon, das im Finish kurzfristig schon aus dem Achtelfinalrennen schien, machte mit dem späten Siegtreffer durch Rodrigo (90.) noch ein 3:2 bei Schlusslicht Anderlecht perfekt.

In Gruppe D, wo die Bayern und Manchester City bereits als Fixaufsteiger festgestanden waren, holte Viktoria Pilsen in Manchester zweimal einen Rückstand auf, aus der Überraschung wurde es dennoch nichts: Alvaro Negredo (78.) und Edin Dzeko (89.) sorgten doch noch für einen relativ klaren 4:2-Erfolg der Engländer.

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Sport

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co