Beach-Volleyball in Klagenfurt: Herrera/Gavira holen sich EM-Titel

Beach-Volleyball in Klagenfurt: Herrera/Gavira holen sich EM-Titel

Das als Nummer sieben eingestufte Duo setzte sich im Endspiel gegen die topgesetzten Letten Janis Smedins/Aleksandrs Samoilovs mit 2:0 (21:19,21:17) durch. Der dritte Rang ging an die Polen Grzegorz Fijalek und Mariusz Prudel.

Für Herrera war es der zweite Titel nach 2005, mit 31 Jahren schaffte er nach einer schweren Knieverletzung ein Comeback. "Der Winter war nach der Verletzung sehr hart, dass wir jetzt den EM-Titel geholt haben, ist unglaublich", erklärte der Olympia-Zweite von Athen 2004. Die Spanier hatten im Achtelfinale die Österreicher Thomas Kunert/Lorenz Petutschnig (Nummer 32) ausgeschaltet, auch deren höher eingeschätzte Landsleute Alexander Huber/Robin Seidl (8) belegten den neunten Rang.

Herrera und Gavira spielen seit mehreren Jahren gemeinsam, nach dem dritten EM-Rang 2009 gelang ihnen in Kärnten nun der große Wurf. In ihren sieben Matches am Ufer des Wörthersees gaben sie nur einen Satz ab - am Sonntag im Halbfinale beim 2:1 (23:21,19:21,15:13) gegen die höher eingestuften Italiener Nicolai Paolo/Daniele Lupo (3).

Besucherrekord

Die Beach-Volleyball-EM in Klagenfurt ist am Sonntag mit einem neuen Besucherrekord zu Ende gegangen. Wie Veranstalter Hannes Jagerhofer am Nachmittag erklärte, habe man insgesamt 150.000 Besucher gezählt. Neue Rekorde habe es auch bei den Campern gegeben, wo 15.000 Nächtigungen verzeichnet wurden.

"Auch das Medieninteresse erreichte neue Dimensionen", so Jagerhofer. Am Samstag habe der ORF bei seiner Übertragung einen Marktanteil von 17 Prozent erzielt. Trotz der Compliance-Regelung, die den Verkauf der VIP-Tickets beeinträchtigt habe, sei es gelungen, die Qualität noch weiter nach oben zu schrauben, sagte der Veranstalter, der mit seinem Unternehmen checkrobin auch als "Presenting Sponsor" einspringen musste. Insgesamt kostete die Ausrichtung der Europameisterschaft 3,8 Millionen Euro.

Freude brachte das Event auch den Touristikern. ÖVP-Landesrat Wolfgang Waldner bezifferte die Zahl der durch die EM zusätzlich lukrierten Nächtigungen mit 50.000. Dazu komme ein Werbewert von 13 Millionen und eine Wertschöpfung von sieben Millionen Euro.

Auch wenn der ganz große Ansturm auf das VIP-Gelände ausblieb, so ließen es sich doch viele Prominente nicht nehmen, an den Wörthersee zu kommen. So gab sich am Samstag Fußball-Jungstar David Alaba die Ehre, er durfte gleich über die Goldmedaille der Schwaiger-Schwestern jubeln. Auch Milliardär und Neopolitiker Frank Stronach stattete dem Stadion einen Besuch ab, genauso A1-Vorstandschef Hannes Ametsreiter. Die Ex-Skistars Michaela Dorfmeister, Fritz Strobl und Franz Klammer waren ebenso an den See gekommen wie der Skispringer Martin Koch, Air-Race-Weltmeister Hannes Arch, aber auch Sänger Rainhard Fendrich sowie Richard Lugner wurden gesehen.

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Sport

Missbrauchsvorwürfe gegen ÖSV-Trainerlegende Charly Kahr

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft