ATP-World-Tour: Nadal träumt vom ersten Masters-Sieg seiner Karriere

ATP-World-Tour: Nadal träumt vom ersten Masters-Sieg seiner Karriere

Der Weltranglisten-Erste Nadal qualifizierte sich am Sonntag zum zweiten Mal nach 2010 (Final-Niederlage gegen Federer) durch einen glatten 7:5,6:3-Erfolg über Roger Federer (SUI-6) für das Masters-Endspiel. In diesem trifft er am Montag (21.00 Uhr MEZ) entweder auf Novak Djokovic (SRB-2) oder Stanislas Wawrinka (SUI-9).

Der 13-fache Grand-Slam-Sieger, der an allen vier Schauplätzen triumphiert hat, Olympiasieger und Davis-Cup-Champion hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, doch das Saison-Finale fehlt ihm noch in seiner Erfolgsliste. "Es wäre toll, wenn ich das Turnier gewinnen könnte. Aber es steht noch viel Arbeit vor mir, das schwierigste Match kommt noch", sagte der immer bescheidene Nadal nach seinem 22. Sieg über Federer im 32. Aufeinandertreffen.

Federer verpasste hingegen sein neuntes Endspiel beim ATP-Saisonfinale. "Nadal war besser, er hat den Sieg verdient", meinte Federer. Für den 32-jährigen Schweizer endete damit eine für ihn enttäuschende Saison mit nur einem Turniererfolg in Halle. Immerhin zeigte Federer mit dem Finale in Basel sowie den Halbfinali in Paris-Bercy und in London, dass man ihn besser nicht zum alten Eisen zählen sollte. "Es gibt mir Sicherheit, dass ich bei diesen Turnieren mithalten konnte, obwohl ich nicht top war. Das Spiel ist ein wenig zurückgekommen", analysierte Federer.

Während Nadal am Montag noch um einen weiteren Titel spielt, kann Federer an den Urlaub denken. Mit einem Monat intensivem Training wird er sich in Dubai für das neue Jahr fit machen: "Ich hoffe, dass ich diesmal ohne gesundheitliche Sorgen durch die Vorbereitung komme. Das war in dieser Saison nicht der Fall und machte sich auch in den Matches bemerkbar." 2014 soll alles wieder besser laufen. "So fünf Turniersiege, das wäre zufriedenstellend", meinte Federer. Die erste Chance hat er in der ersten Jänner-Woche in Brisbane, wo er erstmals seine Saison eröffnet.

Wirtschaft

Formel 1 will mit "Cable Cowboy" neu durchstarten

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Wirtschaft

Fußball: AC Milan und West Bromwich nach China verkauft

Sport

Abpfiff: Brexit für die Profifußballer Payet, Kante, Wimmer, Can & Co