Uhrengeschmack der Österreich am Prüfstand
Nächste Runde für den Chrono Award 2008

Der Uhrengeschmack der Österreicher im Spiegel des FORMAT Chrono Award: Ob Klassiker, Spezialist oder Trendsetter – jeder Uhrenfan tickt anders.

Die einzige Uhrenwahl in Österreich, deren Kategorien nach Preisklassen definiert sind, geht in die nächste Runde. Bereits zum sechsten Mal küren die FORMAT-Leser ihre tickenden Favoriten. Als zusätzlichen Anreiz für die hoffentlich zahlreiche Teilnahme gibt es wieder drei tolle Armbanduhren zu gewinnen (Information und Teilnahme unter www.format.at/chrono-award ).

Zeig mir deine Uhr, und ich sage dir, wer du bist. Es gibt tatsächlich Indikatoren, die auf einen Blick mehr über die Persönlichkeit verraten, als man denkt. Kleidungsstil und der Zustand des Schuhwerks sprechen Bände über Qualitätsbewusstsein, Korrektheit, Weltbild, Zeitgeist und Flexibilität. Eine gute Modeberatung kann jedoch etwaige Stilsicherheitsmängel relativ leicht kompensieren. Bei der Wahl ihrer Armbanduhren lassen sich nur die wenigsten beeinflussen. Somit sagt das tickende Accessoire am Handgelenk oft mehr über persönlichen Geschmack und individuelle Wertbegriffe aus als das restliche Erscheinungsbild.

Wer trägt was? Höchste Zeit also, mehr über die verschiedenen Uhrentypen und ihre Träger zu erfahren. Wir haben unter den Chrono-Award-VIP-Juroren recherchiert, wer was warum am Hand­gelenk trägt.

Der Klassiker ist die vorherrschende Spezies unter Österreichs Uhrenträgern. Er setzt auf Tradition und Authentizität, liebt zeitlose Eleganz und hochwertige Zeitmesser von bleibendem Wert. Ob Bankier, Barkeeper oder Student – „Klassiker“ finden sich nahezu überall. Sie tragen die bekanntesten Uhren der Welt; für Experimente oder exotische Labels sind sie kaum zu begeistern, und Fälschungen sind ein absolutes Tabu.

Der Spezialist ist der echte Uhren-Aficionado und gibt mit Begeisterung ein kleines Vermögen für tickende Meisterwerke aus. Er kennt alle Komplikationen und Sondereditionen, schätzt nur echte Manufakturen, liest einschlägige Fach­magazine und träumt von einem Besuch bei Breguet, Patek Philippe oder Lange & Söhne.

Der Technikfreak liebt Funktionalität, die er im täglichen Leben zum Einsatz bringen kann. Technische Innovationen fesseln ihn daher stundenlang an die Bedienungsanleitung. Von diesem Typus fand sich in der Chrono-Award-VIP-Jury leider kein Vertreter. Dennoch haben es ein paar technische Highlights in die Endauswahl geschafft, wie in der Kategorie bis 1.000 Euro beispielsweise die Seiko Arctura.

Trendsetter leben am Puls der Zeit. Sie schätzen ausge­fallene Designs und wechseln ihre Armbanduhren im Takt der Mode. Dieser Uhrentyp ist natürlich weiblich dominiert, wobei auch junge Männer immer mehr Bewusstsein für modische Accessoires entwickeln. Zu den namhaftesten Herstellern in diesem Segment gehört natürlich nach wie vor die Kultuhrenmarke Swatch.

Zum Ablauf des Chrono Award 2008: Drei Wochen lang dürfen sich insgesamt 60 Zeitmesser, die von einer hochkarätigen VIP-Jury aus 179 eingereichten Modellen nominiert wurden, der kritischen FORMAT-Leserschaft präsentieren. Die Uhren buhlen in sechs verschiedenen Kategorien um die Gunst des Publikums.

Von Ines B. Kasparek

Society

Opernball-Lady Treichl-Stürgkh: "Rücktritt am 4. Februar!"

Land der unbegrenzten Möglichkeiten: Die 10 reichsten Amerikaner

Leben

Land der unbegrenzten Möglichkeiten: Die 10 reichsten Amerikaner

Women Leadership Forum 2014

Society

Women Leadership Forum 2014